Scrollen!

ElektroG-Novelle: Ausweitung der Rücknahmepflicht im Handel umstritten

Die geplante Ausweitung der Rücknahmepflicht für Altgeräte auf Supermärkte sorgt erwartungsgemäß für heftige Diskussionen. Während der Handel verfassungsrechtliche Bedenken zum ElektroG-Entwurf des BMU äußert, sollte die Pflicht zur Rücknahme aus Sicht des Nabu noch auf deutlich mehr Läden erweitert werden. Die Entsorgerverbände BDE und bvse plädieren bei der geplanten Neuregelung für Klarstellungen bei der Definition der betroffenen Lebensmittelhändler.
Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungswirtschaft zeigte sich in seiner Stellungnahme zudem überrascht, dass auch künftig kleine Vertreiber bei der sogenannten 1:1-Rücknahme außen vor gelassen werden sollen, obwohl die europäische Altgeräterichtlinie dies anders vorsehe. Der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung spricht sich gegen die Beschränkung auf Supermärkte aus. Neben dem Lebensmittelhandel gebe es schließlich weitere Vertreiber, die zwar über eine Verkaufsfläche von insgesamt 800 Quadratmetern verfügen, aber auf weniger als der Hälfte davon Elektro- und Elektronikgeräte anbieten. Insbesondere bei Möbelhäusern sieht der bvse großes Potenzial zur Steigerung der Sammelmenge.
Der BDE spricht sich in seiner Stellungnahme unter anderem auch für eine einheitliche Sammelgruppe für die batteriebetriebene Geräte aus. Änderungen regt der Entsorgerverband zudem bei den Regelungen zur erstmaligen Bereitstellung von Behältern an kommunalen Übergabestellen an.
Aus Sicht des bvse muss im ElektroG ein stärkeres Augenmaß auf eine zerstörungsfreie Erfassung der Altgeräte gelegt werden. Hinsichtlich der geplanten Absenkung der Mindestabholmengen bei den Bildschirmgeräten plädiert der Verband in seiner Stellungnahme für die einheitliche Verwendung kleiner Behältnisse. Um regionale Unterschiede berücksichtigen zu können und Abholungen in sehr kurzen Abständen zu vermeiden, sollten bei Bedarf auch höhere Mindestabholmengen zugelassen werden.
Was die Entsorgerverbände sowie der Handel und der Nabu konkret bei der Neufassung des ElektroG fordern, lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 43/2020. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht die Ausgabe bereits als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 27. November 2020

    Bericht der Fleischwirtschaft in der Ausgabe 11_2020

    Friedrich Wenner Umweltfreundliche Kartonagen Die Firma Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH (Versmold) ist ein Kartonagenhersteller, der sich auf die Herstellung von umweltfreundlichen […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren