Scrollen!

Engie will höheren Preis für Beteiligung an Suez

Der französische Energieversorger Engie hat das ursprüngliche Angebot von Veolia für eine fast 30-prozentige Beteiligung am Rivalen Suez abgelehnt. Veolia hatte rund drei Mrd € für das Aktienpaket geboten und will in einem zweiten Schritt Suez vollständig übernehmen. Das Angebot ist bis zum 30. September befristet.
Seit der Ankündigung desVeolia-Angebots am 30. August hatte Engie jedoch signalisiert, dass der von Veolia vorgeschlagene Betrag zu niedrig sei. Laut Engie entschied der Verwaltungsrat gestern nun offiziell, dass das Angebot von Veolia „zu den vorgeschlagenen Bedingungen nicht angenommen werden kann“.
Stattdessen erteilte Engie seinem Vorsitzenden Jean-Pierre Clamadieu und der Interims-CEO des Konzerns, Claire Waysand, das Mandat, weitere Verhandlungen mit Veolia zu führen, um bessere Bedingungen zu erreichen. Engie war auch sehr daran interessiert, von Veolia Zusicherungen hinsichtlich der Qualität des gesamten Übernahmekonzepts und der Sorgfaltspflicht gegenüber allen Stakeholdern zu erhalten.
Engie betont in seiner Erklärung, dass es einen laufenden Austausch zwischen dem Versorgungsunternehmen und Suez gebe, dass aber „bis heute kein Alternativvorschlag vorgelegt wurde“. Die Tür für einen solchen Ansatz sei jedoch nicht verschlossen worden. Der Verwaltungsrat ermächtigte Clamadieu und Waysand damit, den Austausch mit Suez fortzusetzen „und jedes alternative Angebot zu prüfen, das in den nächsten Tagen an Engie geschickt werden soll“, so Engie.
Der Vorstandsvorsitzende von Engie, Clamadieu, kommentierte den Sachstand wie folgt: „Der potenzielle Verkauf aller oder eines Teils unseres Aktienbesitzes an Suez steht im Einklang mit unserer beschleunigten Entwicklung in den Bereichen Infrastruktur und erneuerbare Energien. Der Verwaltungsrat wird sehr genau auf die faire Bewertung dieser Beteiligung sowie auf die Qualität des Übernahmekonzepts und die Garantien für alle Beteiligten achten.“

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren