Scrollen!

Alba SE korrigiert nach Halbjahresverlust Ergebnisprognose deutlich nach unten

Das Halbjahresergebnis des Schrottrecyclers Alba SE steht ganz unter dem Einfluss der Coronakrise. Die in den Konzernabschluss der Alba Group einbezogene börsennotierte Zwischenholding verzeichnete in Folge der Pandemie erhebliche Mengenrückgänge im FE- und NE-Bereich. Die Umsatzerlöse brachen im Vorjahresvergleich um ein Viertel auf 139 Mio € ein. Das operative Ergebnis (Ebit) drehte von einem Plus von 3,1 Mio € im ersten Halbjahr 2019 in ein Minus von 0,8 Mio €. Nach Steuern stand sogar ein Verlust von 2,6 Mio € nach einem Überschuss von 1,6 Mio € im Vorjahr. Das Kölner Unternehmen hat seine Ergebnisprognosen für das Gesamtjahr daher nun deutlich nach unten korrigiert.
Im Anfang April vorgestelltenJahresbericht 2019 rechnete die Alba SE für das Geschäftsjahr 2020 noch mit einem positiven operativen Ergebnis leicht über dem Niveau des Geschäftsjahres 2018, als das Ebit inklusive Beteiligungsergebnis plus 3,5 Mio € betrug. Im heute vorgestellten Zwischenbericht für die ersten sechs Geschäftsmonate 2020 sagt die Konzernführung nunmehr ein Ebit leicht unter dem Niveau von 2019 voraus. Wie berichtet, erwirtschaftete die Alba SE im letzten Jahr einen operativen Verlust von 3,1 Mio €. Damit hat Alba die Ergebnisprognose seit den Anfängen der Coronakrise um über 6,6 Mio € nach unten korrigiert.

Stark reduziertes Schrottaufkommen und äußerst verhaltene Schrottnachfrage

Die Pandemie belaste den Stahl- und Metallmarkt besonders stark, erläutert Alba im Halbjahresbericht. Die bereits zuvor schwächelnde Stahlindustrie in Deutschland wurde durch den dramatischen Nachfrageeinbruch in Folge des industriellen Lockdowns hart getroffen. Dementsprechend war die Schrottnachfrage der Stahlwerke und Metallhütten äußerst verhalten. Zudem fiel durch die geringere Industrieproduktion weniger Schrott und Sekundärmetall an, so dass die Angebotsseite ebenfalls stark einbrach.
Laut Halbjahresbericht verringerten sich die von Alba zwischen Januar und Juni gehandelten Schrottmengen (FE-Bereich) um 22 Prozent auf 359.000 Tonnen. Die veräußerten NE-Tonnagen reduzierten sich ebenfalls deutlich und lagen mit 38.000 Tonnen rund 14 Prozent unter dem Vorjahresniveau.
Den ausführlichen Artikel zum Halbjahresbericht sowie zu Albas Reaktion auf die Krise lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 34/2020. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht die aktuelle Ausgabe bereits ab Dienstag, 14 Uhr, als E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 27. November 2020

    Bericht der Fleischwirtschaft in der Ausgabe 11_2020

    Friedrich Wenner Umweltfreundliche Kartonagen Die Firma Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH (Versmold) ist ein Kartonagenhersteller, der sich auf die Herstellung von umweltfreundlichen […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren