Scrollen!

Dänemark will Abfallimporte zur Verbrennung reduzieren

Mehr Recycling, eine stärkere Kreislaufwirtschaft und weniger Abfallverbrennung sind wichtige Schritte hin zu einer grünen Wende für Dänemark, so Dan Jørgensen, der Klimaschutzminister des Landes. „Es ist verrückt, dass wir große Mengen Abfälle nach Dänemark importieren”, sagte Jørgensen diese Woche bei der Präsentation von Initiativen der Regierung, um die Auswirkungen von Abfall auf das Klima zu verringern.
„Wir verbrennen zu viel und wir recyceln zu wenig”, sagte Umweltministerin Lea Wermelin auf der gleichen Veranstaltung. „Es gibt zu viele Verbrennungsanlagen in Dänemark, die, um ihre Öfen zu füllen, Abfall aus dem Ausland importieren”, so die Ministerin. Die Regierung kündigte an, das Parlament aufzufordern zu erörtern, wie das Land die Zahl seiner MVA reduzieren, ihre Effizienz steigern und die Einfuhr von ausländischem Abfall begrenzen kann.
Die dänische Regierung hat der Entsorgungswirtschaft eine Frist bis 2030 gesetzt, um Klimaneutralität zu erreichen. Ohne Maßnahmen zur Emissionsreduzierung wird der CO2-Ausstoß aus den Müllverbrennungsanlagen des Landes Schätzungen zufolge 2030 rund 1,5 Mio Tonnen CO2-Äquivalent und damit fast vier Prozent der Gesamtemissionen Dänemarks erreichen. Die Regierung sieht Kunststoffabfälle als einen wichtigen Faktor für die CO2-Emissionen und will 80 Prozent der Kunststoffe aus dem Restmüllstrom entfernen und auch weg von der Abfallverbrennung steuern. Aktuell wird die Menge an Kunststoffabfall, die in Dänemark in die Müllverbrennung geht, auf rund 370.000 Tonnen jährlich geschätzt.
Lea Wermelin wies darauf hin, dass der Ersatzbrennstoff, der von dänischen MVA importiert werde, im Allgemeinen einen höheren Kunststoffanteil aufweise als Abfälle zur Verbrennung aus dem Inland. Dies trage zu den CO2-Emissionen des Landes bei.
Dänemark ist nicht das einzige Land in der EU, das die Einfuhr von EBS zur energetischen Verwertung vermindern will. Am 1. Januar wurde in denNiederlanden die bestehende Steuer auf die Verbrennung von Abfällen von derzeit rund 32 € pro Tonne auf importierte Mengen ausgeweitet.Schweden erhebt seit Anfang April eine Steuer von knapp sieben € pro Tonne.

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren