Scrollen!

Gemeinschaft für textile Zukunft fordert erweiterte Produzentenverantwortung

Ein ganzes Bündel an Faktoren setzt die Verwertung von Altkleidern inzwischen erheblich unter Druck. Die in der Gemeinschaft für textile Zukunft (GftZ) zusammengeschlossenen Unternehmen drängen deshalb zum Aufbau eines Systems für eine „erweiterte Produzentenverantwortung für Textilien“.
Derzeit finanziert sich die Erfassung von Alttextilien über eine Quersubventionierung durch den Verkauf von noch markt- und tragfähiger Gebrauchtbekleidung. Allerdings erzielt nur noch ein Drittel der Sammelware einen positiven Deckungsbeitrag. Angesichts der Entwicklung der letzten Jahre und erwarteter dramatischer Marktänderungen ist sich die Branche weitgehend einig, dass dieses Modell künftig nicht mehr realisierbar sein wird.
Zudem ist der GftZ zufolge ein Wandel erforderlich, um die Rohstoffe aus gebrauchten Textilien für die Herstellung neuer Waren zu nutzen. „Die bisherige Sammlungs- und Sortierindustrie wird das Problem nicht lösen, die gesamte Kette ist gefordert“, stellte Soex-CEO Axel Buchholz im Rahmen der GftZ-Tagung letzte Woche in Berlin klar.
Die Absatzmengen an Textilien haben sich demnach seit dem Jahr 2000 verdoppelt. Gleichzeitig nimmt die Qualität vieler Waren ab. Kleidung wird heute weitaus kürzer getragen und in kürzeren Abständen neu gekauft. Besonders die Umsetzung der Abfallrahmenrichtlinie, die ab Anfang 2025 in der EU die Getrenntsammlung von Alttextilien fordert, wird zu einer Mengensteigerung an gebrauchten Textilien erheblich beitragen. Gleichzeitig dürfte der Anteil an nicht wiederverwendbaren Alttextilien weiter steigen.
Den kompletten Bericht zur GftZ-Tagung lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 49/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text ab Dienstag, 14 Uhr in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren