Scrollen!

„Die Zukunft des E-Schrottrecyclings steht auf dem Spiel“

Durch Lithium-Batterien ausgelöste Brände stellen die Entsorgungswirtschaft vor immer größere Probleme. Gerhard Jokic, Geschäftsführer der Remondis Electrorecycling GmbH, verdeutlicht im Gespräch mit EUWID den Umfang des Problems für seine Betriebe, zeigt auf, was Remondis kurzfristig dagegen unternehmen kann, und mahnt dringende Änderungen bei der Erfassung von Altgeräten und Batterien an.
Herr Jokic, nahezu täglich brennen deutsche Entsorgungs- und Sortieranlagen aufgrund defekter und falsch entsorgter Lithium-Akkus. In welchen Umfang ist die E-Schrottverwertung bei Remondis von diesem Problem betroffen?
In den vergangenen Jahren hat es branchenweit eine signifikante Häufung von Brandereignissen in Recyclinganlagen gegeben. Von dieser Entwicklung war und ist auch Remondis betroffen. Gerade in der E-Schrottverwertung ist das Problem noch einmal deutlich brisanter, da viele Elektrokleingeräte Lithium-Ionen-Akkus enthalten, die sich oft konstruktionsbedingt vor der Entsorgung nicht aus dem Gerät entnehmen lassen. Gerade von diesen Geräten geht dann eine drastisch erhöhte Brandgefahr aus, da jede mechanische Einwirkung auf Lithium-Akkus zu Kurzschlüssen, spontaner Erhitzung und teils explosiven Reaktionen führen kann.
Praktisch alle E-Schrott-Recycling-Anlagen von Remondis waren dadurch bereits Opfer von Bränden, deren zunehmende Häufigkeit nur mit der stetig wachsenden Verbreitung von Lithium-Akkus in alltäglichen Konsumgegenständen zu erklären ist. Wir schätzen den uns bis heute entstandenen Gesamtschaden auf rund 20 Mio €.

Das vollständige Interview mit Gerhard Jokic lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 48/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht das Interview in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren