Scrollen!

FDP-Bundestagsfraktion fragt nach Grenzwert für Asbest in Recyclinggips

Die FDP-Bundestagsfraktion spricht sich in einer kleinen Anfrage im Bundestag für eine Förderung des Gipsrecyclings aus. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass mit dem geplanten Ausstieg aus der Kohleverstromung künftig auch weniger REA-Gips anfallen wird, müsse der wachsende Gipsbedarf zumindest teilweise durch recycelten Gips gedeckt werden.

Allerdings bestehe beim Gipsrecycling ein erhebliches Problem, denn der aus Bauabfällen gewonnene Recyclinggips sei oft durch sehr geringe Spuren von Asbest verunreinigt. Durch die zuletzt vom Bund verfolgte „Nullfaserpolitik“ sieht die FDP die bisher erreichte Recyclingquote für mineralische Bauabfälle gefährdet und macht sich daher für einen entsprechenden Asbestgrenzwert im Recyclinggips stark. So will die Partei in der Anfrage wissen, was gegen einen bundeseinheitlichen Grenzwert von 0,1 Masseprozent wie in der europäischen CLP-Verordnung bzw. gegen einen Grenzwert von 0,008 Masseprozent nach den Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TGRS) spricht.

Gips ist ein Baustoff, der in Deutschland mit steigender Tendenz nachgefragt wird. Laut FDP liegt der für das Jahr 2020 prognostizierte Gipsbedarf bei zehn Mio Tonnen, bis 2035 werde er leicht auf rund 10,7 Mio Tonnen steigen. Laut einer in 2017 vom Umweltbundesamt veröffentlichten Studie wird der Gipsbedarf bisher zu rund 40 Prozent durch Naturgips und zu rund 60 Prozent aus REA-Gips abgedeckt. Letzterer fällt als Nebenprodukt der Rauchgasentschwefelung von Kohlekraftwerken an. In Konsequenz aus den nationalen Klimaschutzzielen und der Energiewende wird die Versorgung der Gipsindustrie mit REA-Gips laut UBA mittel- und langfristig sehr stark zurückgehen.
Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 43/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Artikel ab Dienstag, 14 Uhr in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren