Scrollen!

HVC schließt Übernahme von AEB Amsterdam aus

Die angestrebte kommunale Lösung für den niederländischen MVA-Betreiber AEB Amsterdam ist gescheitert. Der Entsorger HVC gab am vergangenen Freitag bekannt, dass in Gesprächen mit AEB und der Stadt Amsterdam keine Lösung gefunden werden konnte, die eine Übernahme der Verbrennungsaktivitäten von AEB innerhalb der von HVC vorab definierten Rahmenbedingungen ermöglicht hätte. HVC sieht deshalb nach eigener Aussage davon ab, eine Übernahme der Aktivitäten weiter zu untersuchen.
Die Stadtverwaltung Amsterdams hatte eine Übernahme ihrer Tochtergesellschaft AEB durch HVC unterstützt, weil dies eine Möglichkeit geboten hätte, den MVA-Betreiber zu retten, ohne die Kontrolle über das Unternehmen vollständig aufzugeben oder es zu privatisieren.
Die Rettungspläne für AEB sahen vor, dass die Stadt Amsterdam in den HVC-Gesellschafterkreis einsteigt, der sich aus 44 Gemeinden und sechs Wasserbehörden zusammensetzt, und HVC den MVA-Betreiber AEB von Amsterdam übernimmt. Die Unternehmensleitung von AEB war an einem Verkauf des Unternehmens an den privaten Entsorger Beelen interessiert.

Verwässerung der HVC-Anteile durch Einstieg Amsterdams

Unter den Gesellschaftern von HVC gab es nach ihrer Bekanntgabe Widerstände gegendie Übernahmepläne. Mehrere Kommunen wiesen auf die möglichen Probleme hin, zu denen der Schuldenstand der AEB, Unterschiede in der Unternehmenskultur und die Verwässerung ihrer Anteile an HVC durch einen Einstieg Amsterdams gehörten.
Die AEB befindet sich in technischen und finanziellen Schwierigkeiten. Das Unternehmen musste Anfang Juli aus Sicherheitsgründen vier seiner sechs Verbrennungslinien schließen. Dadurch entfielen 70 Prozent der Gesamtkapazität der Anlage, die sich auf 1,4 Mio Tonnen Abfall jährlich beläuft, was mit entsprechenden Einnahmeausfällen für AEB und Schadenersatzforderungen seitens der Abfalllieferanten verbunden ist.

Zwei von vier Linien „bald“ wieder in Betrieb?

Zwei der vier derzeit stillgelegten Linien sollen nach Angaben der Stadt Amsterdam den Betrieb bald wieder aufnehmen. „Wir arbeiten hart daran, die beiden anderen Linien noch in diesem Jahr wieder in Betrieb zu nehmen“, so die Stadt am Freitag. Aus Entsorgerkreisen hieß es, die beiden derzeit noch stillgelegten Linien sollen im November den Betrieb wieder aufnehmen. Bestätigt hat AEB diese Information bislang allerdings nicht.
Angesichts der Lage hat die Stadt Amsterdam mitgeteilt, der AEB weitere 45 Mio € zur Verfügung zu stellen – zusätzlich zu den 35 Mio €, die der Stadtrat bereits zur Verfügung gestellt hatte. Die Finanzspritze gebe der Kommunalverwaltung die benötigte Zeit abzuwägen, was das Beste für die Stadt und das Unternehmen sei, hieß es aus Amsterdam.
Positiv seien die konstruktiven Gespräche mit den Banken über einen möglichen Teilverkauf der AEB. Dies erhöhe die Sicherheit, dass die zusätzliche finanzielle Unterstützung kurzfristig an die Gemeinde zurückfließe, so die Stadt.

Aktuelles bei Wenner

  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren
  • 4. Juni 2019

    Unser Know-how ist die Basis für beste Beratung

    Unsere jahrelange Erfahrung mit dem Werkstoff VOLLPAPPE gibt unserem Kunden Sicherheit für die Umsetzung seiner Wünsche. Es gibt nämlich viel […]

    Mehr erfahren
  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren