Scrollen!

Schwarz-Gruppe kauft Kunststoffrecycler Sky Plastic

Die Neckarsulmer Schwarz-Gruppe baut ihr Recyclinggeschäft international weiter aus. Europas führender Handelskonzern erwirbt rückwirkend zum Jahresbeginn über seine Tochter Greencycle 100 Prozent am österreichischen Kunststoffrecycler Sky Plastic Group AG. Vorige Woche erteilte Österreichs Bundeswettbewerbsbehörde grünes Licht für den Zusammenschluss. Es habe keine Anträge auf eine Prüfung gegeben, so die Behörde.
Der Recycler mit Sitz in Haimburg stand seit einiger Zeit zum Verkauf. Bislang gehört Sky Plastic mehrheitlich der Cudos Capital AG & Co KG. Die Wiener Beteiligungsfirma, die vom Investor Alon Shklarek und dem früheren österreichischen Bundeskanzler Alfred Gusenbauer mitbegründet wurde, hielt nach den letzten Angaben knapp 68 Prozent an dem Kunststoffrecycler. Zum Kaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart. In der Branche wurde darüber kräftig spekuliert, die Schätzungen reichten von 30 Mio bis 40 Mio €.
Sky Plastic bereitet Kunststoffabfälle wie PE, PP und PS in Österreich bei der Tochter Sky Plastic Recycling & Commerce und in Italien bei der Tochter Sky Max in Fonte auf. Ein Großteil davon sind gebrauchte Kunststoffverpackungen, die Sky Plastic und Sky Max von nationalen Verwertungssystemen wie ARA in Österreich und Corepla in Italien bekommt.
In Österreich verfügt die Gruppe mit rund 110 Beschäftigten über eine Recyclingkapazität für jährlich knapp 80.000 Tonnen Kunststoffabfall. In Italien sind es etwa 25.000 Jahrestonnen, die verarbeitet werden können. Beide Anlagen sind nach dem Standard Eucertplast zertifiziert. Dietmar Böhm, Geschäftsführer der GreenCycle, erklärte, dass alle ca. 150 Mitarbeiter der Sky Plastic Group übernommen werden.
Die Übernahme von Sky Plastic ist das erste größere Engagement der Schwarz-Gruppe im Recyclingsektor seit dem Kauf der Tönsmeier-Gruppe im vorigen Jahr. Die Transaktion passt zur Plastikstrategie des Neckarsulmer Konzerns, zu dem der Discounter Lidl sowie die Supermarktkette Kaufland gehören. Mit der Plastikstrategie Reset Plastic will die Schwarz-Gruppe auf Vermeiden, Reduzieren und das Recycling von Kunststoffabfällen setzen.
Vom Erfolg dieser Strategie ist Gerd Chrzanowski, Sprecher des Beirats der Unternehmensgruppe Schwarz, überzeugt: „Mit Lidl und Kaufland, unseren Produktionsbetrieben sowie unseren Entsorgungs- und Recyclingdienstleistern Greencycle und Prezero haben wir es wie kein anderes europäisches Handelsunternehmen selbst in der Hand, wirkungsvolle Initiativen umzusetzen.“

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren