Scrollen!

Zehn Interessenten für das MHKW Pirmasens

Für den Kauf des Müllheizkraftwerks (MHKW) in Pirmasens gibt es zehn potenzielle Interessenten. Das sagte der Geschäftsführer des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Südwestpfalz (ZAS), Thomas Linnert, im Gespräch mit EUWID. “Das ist weit mehr, als wir gedacht haben”, zitiert die „Rheinpfalz“ Bernd Klinkhammer, Vorstand der Teamwerk AG, welche das Verfahren operativ für den ZAS durchführt. Gerechnet hatte der Zweckverband dem Zeitungsbericht zufolge eher mit fünf potenziellen Bietern.
Das MHKW ist 1999 in den Regelbetrieb gegangen und kann in zwei Linien pro Jahr rund 180.000 Tonnen Abfall verbrennen. Die Mitglieder des ZAS selbst liefern etwa 60.000 Tonnen Restabfälle aus privaten Haushalten, der Rest der Verbrennungskapazität wird unter anderem für die thermische Behandlung von Gewerbeabfällen verwendet.

Verfahren soll Verkehrswert der Anlage ermitteln

Die Müllverbrennung in Pirmasens ist ein komplexes rechtliches Konstrukt. Im Zentrum steht die MHKW Pirmasens Abfallbehandlungs GmbH & Co. KG. Die Kommanditgesellschaft gehört dem Finanzdienstleister Hannover Leasing und der Hessischen Landesbank. Ende 2023 ist das MHKW nach Darstellung Linnerts vollständig abbezahlt. Neuer Eigentümer wird dann zum 1. Januar 2024 der ZAS sein – sofern der ZAS die Anlage nicht an einen Dritten verkauft.
Eben das prüft der Zweckverband mit dem nun eingeleiteten Verfahren. Dabei beruft sich der ZAS auf die rheinland-pfälzische Kommunalordnung. Paragraph 79 regelt die Veräußerung von kommunalem Vermögen. Darin heißt es unter anderem, dass Vermögensgegenstände “in der Regel nur zum Verkehrswert veräußert werden” dürfen. Um eben diesen Verkehrswert zu ermitteln, sollen die Interessenten, die sich bis zu der nun abgelaufenen Deadline bei Teamwerk gemeldet haben, entsprechende Angebote abgeben. Ob die Anlage am Ende des Verfahrens tatsächlich verkauft wird, ist also derzeit noch gar nicht sicher.
Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 36/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung. Das E-Paper der aktuellen Ausgabe steht hier zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren