Scrollen!

Substitutionsquote soll bessere Bewertung der Kreislaufwirtschaft ermöglichen

Die Ressourcenkommission am Umweltbundesamt (KRU) empfiehlt die Einführung einer Substitutionsquote für den Einsatz von Sekundärrohstoffen in der Produktion. Die Experten erhoffen sich davon einen realistischeren Erfolgsmaßstab für die Kreislaufwirtschaft. Mit einer solchen Quote soll das Verhältnis von eingesetzten Recyclingrohstoffen zum insgesamt genutzten Materialaufwand aus Primär- und Sekundärrohstoffen dargestellt und die bisher begrenzte Aussagekraft von input- oder outputbezogenen Recyclingquoten ergänzt werden.
Durch eine Substitutionsquote könnte die Material- bzw. Rohstoffmenge gemessen werden, die als Sekundärmaterial bzw. Sekundärrohstoff in die Produktion oder die Verarbeitung zurückgeführt wird und dort Primärrohstoffe ersetzt, heißt es weiter. Nach Ansicht der KRU sollte die Quote für einzelne Materialien und Elemente ausgewiesen werden – zunächst auf nationaler Ebene, mittel- bis langfristig dann auch auf branchen- und produkt(gruppen)spezifischer Ebene.
Ferner erhoffen sich die Experten durch die neue Quote Informationen darüber, welche Primärmaterialien mit welcher Funktion ersetzt werden. Dadurch könne auch die Qualität des Recyclings berücksichtigt werden.

Empfehlung für Mindestrezyklatquoten

Außerdem empfiehlt die Kommission die Weiterentwicklung von Zielvorgaben hin zu Rezyklatanteilen auf Produktebene. Es sollten transparente und ambitionierte Vorgaben zur Kreislaufwirtschaft jenseits der bisherigen abfallbezogenen Quoten gesetzt werden, heißt es in einem Positionspapier der KRU. Beispielsweise sollte diskutiert werden, ob für relevante Produktgruppen konkrete Vorgaben zu einem definierten Anteil von Sekundärrohstoffen festgelegt werden können.
Die Empfehlungen der Kommission umfassen auch den Aufbau eines ganzheitlichen Monitorings für eine Kreislaufwirtschaft. Eine entsprechende Datengrundlage könne zusammen von UBA, der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) und dem Statistischen Bundesamt aufgebaut werden, schlagen die Experten vor.

Aktuelles bei Wenner

  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren