Scrollen!

Höherer MVA-Durchsatz und Münchner Bauboom bringen AWM unerwartet ins Plus

Nach vier Geschäftsjahren mit Verlust ist der Abfallwirtschaftsbetrieb München (AWM) im Jahr 2018 in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Laut dem Anfang Juli im städtischen Kommunalausschuss präsentierten Jahresabschluss erwirtschaftete der AWM im letzten Jahr einen Überschuss von 4,15 Mio € nach einem Fehlbetrag von 250.000 € in 2017. Die Erwartungen wurden damit deutlich übertroffen. So sah der Ende 2017 genehmigte AWM-Wirtschaftsplan für das Jahr 2018 noch ein handelsrechtliches Minus von 19,2 Mio € vor.
Dass es so viel besser lief als erwartet, verdankt der AWM unter anderem Mehreinnahmen aus der Abfallverbrennung sowie höheren Erträgen aus der Haus- und Gewerbemüllabfuhr in Folge des Münchner Baubooms. Hinzu kommt eine geringere Zuführung zur Rückstellung für den sogenannten Hausmüllgebührenausgleich. Auch im laufenden Jahr werden die Planzahlen voraussichtlich deutlich übertroffen.
Mit 218,4 Mio € sind die Umsatzerlöse des AWM 2018 um sieben Prozent gestiegen. So waren insbesondere bei der Haus- und Gewerbemüllentsorgung Einnahmenzuwächse zu verzeichnen. Neben der zum Jahresbeginn 2016 wirksam gewordenen Erhöhung der Abfallgebühren haben auch die derzeitige hohe Bautätigkeit in München und die damit verbundenen Neuanschlüsse von Wohngebieten zu den Mehreinnahmen beigetragen, erläutert der AWM. Zudem seien die Erlöse aus der Annahme von Abfällen zur Verwertung durch gestiegene Anlieferungen am Heizkraftwerk Nord im Berichtsjahr um 1,8 Mio € bzw. sieben Prozent gestiegen.
Einen ausführlichen Artikel zum AWM-Geschäftsbericht 2018 sowie zum ersten Zwischenbericht 2019 lesen Sie in Ausgabe 29/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung. Hier geht es zum E-Paper:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren