Scrollen!

Enercity will Klärschlamm-Monoverbrennung in Hannover 2022 in Betrieb nehmen

Der Energieversorger Enercity will im Jahr 2022 die Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage in Hannover in Betrieb nehmen. Das teilte der mehrheitlich kommunale Energieversorger gegenüber EUWID mit. Bauherrin der Anlage mit einer Kapazität von 30.000 Tonnen Klärschlamm-Trockenmasse (TM) ist die Enercity-Tochter Enercity Contracting. Derzeit laufe das Genehmigungsverfahren. Der Energieversorger rechnet damit, im kommenden Jahr mit dem Bau der Anlage beginnen zu können.
Der Klärschlamm soll unter anderem als Brennstoff dazu beitragen, dass die Fernwärmeversorgung in der niedersächsischen Landeshauptstadt grüner wird. Derzeit erzeugt Enercity nach eigenen Angaben Fernwärme in Hannover ausschließlich mit fossilen Energieträgern. Das soll sich ändern. Der mehrheitlich kommunale Energieversorger will bis 2050 die Hälfte seiner Fernwärme aus erneuerbaren Energien produzieren.
Bereits ab Oktober dieses Jahres soll der Anteil erneuerbarer Energien am Energieträgermix in der Fernwärme steigen. Dann wird die MVA Hannover an das Fernwärmenetz angeschlossen sein, die bis zu 25 Prozent des rund 1.200 GWh umfassenden jährlichen Wärmebedarfs decken soll, so Enercity. Mit der Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage seien weitere fünf Prozent möglich. Der Energieversorger will die Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage in direkter Nachbarschaft zur Deponie des Abfallzweckverbandes der Region Hannover (aha) in Hannover-Lahe errichten. Dort befindet sich auch die MVA von EEW, so dass beide Anlagen weitestgehend dieselben Fernwärme-Leitungen verwenden können.
Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 29/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung.

Aktuelles bei Wenner

  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren