Scrollen!

Zentrale Stelle forscht nach: 86.000 Mails verschickt

Hersteller und Händler haben vorige Woche Post von der Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) aus Osnabrück bekommen. Die Behörde forscht nun offensiv nach, ob die Unternehmen ihre Pflichten des Verpackungsgesetzes erfüllen. Am Freitag voriger Woche hat die Behörde mit einer groß angelegten Mailingaktion für Aufsehen gesorgt – die Telefone standen nicht mehr still, zunächst bei der Zentralen Stelle und dann bei den dualen Systemen. Anlass sind rund 70.000 Mails, die an Hersteller und Händler versendet wurden. Mit der Aktion will die Behörde klären, ob die Unternehmen, die Verpackungen für Produkte bei der Zentralen Stelle registrieren und bei dualen Systemen lizenzieren müssen, ihre Pflichten ordnungsgemäß erfüllt haben. „Diese Pflichten sind nach wie vor den Unternehmen nicht bekannt bzw. werden ignoriert”, hieß seitens der ZSVR auf Anfrage.
Nach deren Angaben wurden am Freitag gut 70.000 Mails versendet. Weitere 16.000 Mails sollen folgen, wenn das Anrufaufkommen wieder rückläufig ist. Mit dieser Aktion forscht die Behörde direkt bei den Unternehmen nach, um Ungereimtheiten auf die Spur zu kommen. Denn zum Teil seien Verpackungen bei der Zentralen Stelle nur vorregistriert, letztlich aber nicht bei dualen Systemen beteiligt worden. Auch wird gefragt, ob es etwa zu Falscheingaben gekommen ist, weil es zwar vollständige Registrierungen gibt, zur Registrierungsnummer aber keine Datensätze von dualen Systemen vorliegen.
Ebenfalls kam es vor, dass Hersteller keine Daten gemeldet haben, die Daten jedoch von Systembetreiber bezogen auf die Registrierungsnummer gesendet wurden. „Die Verpflichteten müssen Daten immer dann an das Verpackungsregister melden, wenn sie Verpackungsmengen an ein duales System aufgrund der vertraglichen Verpflichtung melden. Hier gehen wir davon aus, dass der größte Teil der Verpflichteten mutmaßlich zumindest Jahresmengen für das Jahr 2018 hätte melden müssen“, sagt die Zentrale Stelle.
Die Mails stellen nach Angaben ZSVR grundsätzlich eine Art „Vor-Anhörung“ dar. Es könne sein, dass es für das Verhalten einen Grund gibt und insofern keine Ordnungswidrigkeit vorliegt. Falls aber eine Ordnungswidrigkeit vorliegt und auch beweisbar ist, gibt die Osnabrücker Behörde den Vorgang an die Vollzugsbehörden der Bundesländer weiter.
Gegenüber EUWID kündigte die Behörde weitere Mailingaktionen für Hersteller und Händler an. Die „unterschiedlichen Sachverhalte werden ab jetzt regelmäßig” ausgewertet, zum Teil monatlich, alle drei Monate und im Fall der Vollständigkeitserklärungen jährlich.

Aktuelles bei Wenner

  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren
  • 4. Juni 2019

    Unser Know-how ist die Basis für beste Beratung

    Unsere jahrelange Erfahrung mit dem Werkstoff VOLLPAPPE gibt unserem Kunden Sicherheit für die Umsetzung seiner Wünsche. Es gibt nämlich viel […]

    Mehr erfahren
  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren