Scrollen!

„Druck auf die Thermik wird wahrscheinlich noch zunehmen“

Der Druck auf die Thermik wird wahrscheinlich noch zunehmen.“ Diese Einschätzung vertrat der Geschäftsführer der Interessengemeinschaft der Thermischen Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland (ITAD), Carsten Spohn, bei der ITAD-Mitgliederversammlung diese Woche in Bremen. Die Auslastung der Anlagen sei sehr hoch und der Druck werde durch jüngste politische Entwicklungen – unter anderem im Bereich der internationalen Verbringung von Kunststoffabfällen – voraussichtlich noch steigen.
Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungswirtschaft (BDE), Peter Kurth, teilte diese Einschätzung in der Podiumsdiskussion grundsätzlich, machte allerdings einen mangelhaften Vollzug der geltenden Gesetze und Verordnungen für die Auslastungssituation in der Thermik mitverantwortlich. „Gute Kreislaufwirtschaft braucht gute Reglementierung und guten Vollzug“, sagte Kurth in Bremen und bezog sich unter anderem auf die seit 2015 faktisch geltende Pflicht der Kommunen, Bioabfälle getrennt zu erfassen.

BDE-Präsident Peter Kurth kritisiert Defizite beim Vollzug

Kurth zufolge gibt es in einigen Bundesländern noch immer erhebliche Defizite bei der Umsetzung der getrennten Biomüllerfassung, obwohl die Rechtslage seit einigen Jahren deutlich sei. Auch die neue Gewerbeabfallverordnung müsse konsequent vollzogen werden, um den Entsorgern Investitionssicherheit zu geben. Darüber hinaus mahnte Kurth an, ganzheitlicher zu denken und bezog sich auf die jüngst beschlossene Zulassung von E-Rollern im Straßenverkehr. Die Entsorgung der mit Lithium-Ionen-Akkus betriebenen Roller habe im gesamten Politikprozess faktisch keine Rolle gespielt.
Mit Blick auf Europa sagte Kurth, dass die Deponierung von unbehandelten Siedlungsabfällen der Vergangenheit angehören sollte „und zwar zu 100 Prozent, weil alles andere sowieso vollzugsuntauglich ist.“ Sollte ein Deponieverbot europaweit vollzogen werden, hätte die thermische Abfallverwertung auch unter dem politischen Gebot einer stärkeren Kreislaufführung von Abfällen und Wertstoffen eine relativ gesicherte Zukunft. Das machte der Vortrag von Ella Stengler deutlich, die dem europäischen Müllverbrenner-Verband Cewep vorsteht. Stengler zufolge fehlen selbst bei einer konservativen Rechnung europaweit Verbrennungskapazitäten für rund 40 Mio Tonnen nicht-recycelbare, gemischte Siedlungsabfälle.
Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 23/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung.

Aktuelles bei Wenner

  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren
  • 4. Juni 2019

    Unser Know-how ist die Basis für beste Beratung

    Unsere jahrelange Erfahrung mit dem Werkstoff VOLLPAPPE gibt unserem Kunden Sicherheit für die Umsetzung seiner Wünsche. Es gibt nämlich viel […]

    Mehr erfahren
  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren