Scrollen!

Klärschlamm: Köln wirbt weiter um Bonn

Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln (StEB Köln) werben um einen Wiedereintritt der Bundesstadt Bonn in die Klärschlammkooperation Rheinland (KKR). Bis Ende Juni wäre ein erneuter Beitritt der Stadt Bonn als gleichberechtigter Partner möglich, heißt es in einem Schreiben aus Köln an die Bonner Stadtentwässerung. Bis dahin soll eine Studie vorliegen, in der das Ifeu-Institut den aussichtsreichsten Standort für eine Klärschlamm-Monoverbrennungsanlage ermittelt hat.
Danach wäre ein bedingter Beitritt möglich, heißt es aus Köln. Bis Ende September sollen die interessierten Kommunen den Kölnern eine belastbare Interessensmeldung mit Kostenbeteiligung zur Verfügung stellen. Im ersten Quartal 2020 könnten die Kommunen dann der KKR beitreten. Nach dem 30. Juni müssten die Bonner mit denselben Konditionen leben, wie sie die StEB den kleinen Kommunen anbietet. Verbunden wäre damit möglicherweise ein verringerter, nicht mehr mengenproportionaler Gesellschaftsanteil.

Keine Entscheidung vor der Sommerpause

Wie sich die Stadt Bonn verhält, ist derzeit offen. Im Herbst des vergangenen Jahres hatte sich die Bundesstadt aus der Kooperation verabschiedet, um eine lokale Lösung für die Klärschlammentsorgung zu finden. So wirbt die Bonner SWB Verwertung bereits seit einiger Zeit für den Bau einer Mono-Verbrennungsanlage mit einer Jahreskapazität von 35.000 Tonnen Klärschlamm-Trockensubstanz, die an die Bonner Müllverbrennungsanlage angedockt werden soll.
In den politischen Gremien der Kommune sieht man offensichtlich keine Eile: Angesichts des Angebotes aus Köln, erneut der KKR beitreten zu können, will die Politik das Klärschlamm-Thema vor der Sommerpause nicht mehr anfassen,berichtete in der vergangenen Woche der Bonner „General Anzeiger“. Man sehe „keine Eile mehr, wie von der Verwaltung ursprünglich gefordert, eine schnelle Entscheidung zu treffen“, heißt es in dem Bericht.
Einen ausführlichen Artikel lesen Sie in Ausgabe 20/2019 von EUWID Recycling und Entsorgung. Hier geht es zum E-Paper:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren
  • 4. Januar 2019

    Unglaublich, aber …

    … über 100 Mio. Kartonagen verlassen jährlich unsere Produktion – das sind sage und schreibe 35.000 t Vollpappe, die wir […]

    Mehr erfahren
  • 21. Dezember 2018

    Wir sind zertifiziert …

    … denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert besonders gut und wird vereinfacht, wenn alle an einer Produktionskette beteiligten Unternehmen unter gleichen […]

    Mehr erfahren