Scrollen!

bvse: NRW benötigt weitere Verbrennungskapazitäten für gefährliche Abfälle

Nordrhein-Westfalen benötigt dringend weitere Kapazitäten im Bereich der Sondermüllverbrennung. Darauf hat der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) hingewiesen. Ansonsten drohe bei der Beseitigung gefährlicher Abfälle in der Verbrennung ein Kapazitätsengpass, heißt es in der Mitteilung des Verbandes, die sich auf das diesjährige bvse-Forum Sonderabfallentsorgung in Leipzig bezieht.
Nordrhein-Westfalen sei das Bundesland mit dem größten Aufkommen an gefährlichen Abfällen in Deutschland, so der bvse weiter. NRW habe zudem das größte Behandlungsvolumen für gefährliche Abfälle. Rund 7,06 Mio Tonnen gefährliche Abfälle seien im Jahr 2017 in unterschiedlichen Prozessen behandelt worden. Das Aufkommen an Sonderabfällen sei unter anderem abhängig von der produzierenden Industrie und werde damit vom Wirtschaftswachstum beeinflusst.
Für den Zeitraum 2020 bis 2030 ging Bärbel Birnstengel von Prognos beim Sonderabfall-Forum laut Mitteilung des bvse von einer Fortsetzung der positiven Wirtschaftsentwicklung aus. Allein aus diesem Grund sei also mit einem steigenden Aufkommen an Siedlungsabfällen zu rechnen. Hinzu käme eine strenge Chemikalienpolitik sowie neue Abfallarten, die mit zunehmender Technisierung entstünden und die in ihrer Zusammensetzung komplexer würden. Überdies könne die Zusammensetzung der Sonderabfälle innerhalb einer Schlüsselnummer stark variieren.

Bereits heute sind Anmeldefristen von sechs bis acht Wochen an der Tagesordnung

Bereits heute würden gefährliche Abfälle in Nordrhein-Westfalen nicht oder nur bei stetig steigenden Kosten für Verbrennung und Logistik angenommen, sagte der stellvertretende Vorsitzende des bvse-Fachverbandes Sonderabfallwirtschaft, Gerhard Zimmermann. „Für die thermische Behandlung sind Anmeldefristen von sechs bis acht Wochen an der Tagesordnung. Und Preiserhöhungen resultieren aufgrund von knappen Verbrennungskapazitäten“, so Zimmermann weiter.
Die Angst vor einer Verschlimmerung dieser angespannten Entsorgungssituation nehme zu, so der bvse weiter. Denn spätestens, wenn in naher Zukunft auch die Kohlekraftwerke aus der Verbrennung von Abfällen aussteigen, fehlen über eine Mio Tonnen an Mitverbrennungskapazitäten. Die im bvse organisierten mittelständischen Entsorger von gefährlichen Abfällen appellieren deshalb in Nordrhein-Westfalen an die Politik, Maßnahmen zu ergreifen, um einen sich abzeichnenden Engpass bei der Entsorgung zu verhindern.

Aktuelles bei Wenner

  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren
  • 4. Januar 2019

    Unglaublich, aber …

    … über 100 Mio. Kartonagen verlassen jährlich unsere Produktion – das sind sage und schreibe 35.000 t Vollpappe, die wir […]

    Mehr erfahren
  • 21. Dezember 2018

    Wir sind zertifiziert …

    … denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert besonders gut und wird vereinfacht, wenn alle an einer Produktionskette beteiligten Unternehmen unter gleichen […]

    Mehr erfahren