Scrollen!

Niedrigere Raffinierlöhne für Altkupfer belasten Aurubis-Ergebnis

Nach einem operativen Ergebniseinbruch im ersten und zweiten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres 2018/19 hat der Aurubis-Konzern seine Gesamtjahresprognose nach unten korrigiert. Der Hamburger Kupferproduzent und -recycler rechnet jetzt mit einem Ergebnisrückgang von mehr als 15 Prozent. Neben ungeplanten Stillständen wirkten sich auch die im Vergleich zum Vorjahr deutlich niedrigeren Raffinierlöhne für Altkupfer ergebnisbelastend aus, heißt es in einer Presseinformation.
Ende Februar bei der Hauptversammlung hatte der im Sommer aus dem Konzern ausscheidende Vorstandsvorsitzende Jürgen Schachler die bisherige Jahresprognose noch verteidigt, die von einem nur moderat unter dem Vorjahr liegenden operativen Vorsteuerergebnis (EBT) ausging. Laut Aurubis-Definition bedeutet „moderat“ einen Rückgang von mehr als fünf bis 15 Prozent. Nach Abschluss der ersten sechs Geschäftsmonate ist diese Prognose aber nicht mehr haltbar: Nun geht die Geschäftsführung von einem „deutlichen“ und damit mehr als 15-prozentigen EBT-Rückgang aus.
Vorläufigen Ergebnissen zufolge erwirtschaftete Aurubis zwischen Oktober 2018 und März 2019 ein operatives EBT von 103 Mio € nach 186 Mio € im Vorjahreszeitraum. Auf das zweite Quartal des Berichtsjahres entfielen 63 Mio € (Vorjahr: 107 Mio €). Darin enthalten ist ein einmaliger Ertrag von 20 Mio € aus dem untersagten Verkauf des Walzgeschäfts an die Wieland-Werke.

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren