Scrollen!

Schrottwirtschaft: BDSV und bvse verhalten optimistisch

Die Stahlindustrie und mit ihr die Schrottwirtschaft bewegen sich in einem wirtschaftlich schwierigen Umfeld: Geopolitische Verwerfungen durch weltweite Marktabschottungen in Form von Schutzzöllen, die türkischen Wirtschafts- und Währungsturbulenzen, chinesische Importrestriktionen für Abfälle, die anhaltende Brexit-Problematik, der Fachkräftemangel, die Dieselkrise und Schwierigkeiten bei der Einführung des neuen Abgasprüfstandards WLTP – all das beeinflusst das Marktgeschehen und trägt zu einer hohen Verunsicherung der Marktteilnehmer bei.
Überraschend positiv fällt das Fazit der deutschen Stahlrecyclingverbände in ihrer heute veröffentlichten Stahlschrottbilanz 2018 aus. „Die Schrottwirtschaft kann insgesamt auf ein gutes Jahr zurückblicken“, erklärte bvse-Vizepräsident Sebastian Will. Und auch die Aussichten für das laufende Jahr 2019 beurteilt die BDSV verhalten optimistisch.
Zwar habe sich die Grunddynamik der deutschen Wirtschaft verlangsamt. Noch befinde sich Deutschland – wenn auch abgeschwächt – aber auch 2019 im Wachstumsmodus, konstatieren Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) und der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) in parallel veröffentlichten Pressemitteilungen.

Der bvse weist darauf hin, dass insbesondere die Baukonjunktur weiterhin boomt, sodass die Auslastung der entsprechenden Zulieferanten weiter positiv sein werde. Zudem ließen die in diesem Jahr wieder steigenden Zulassungszahlen der Automobilhersteller darauf hoffen, dass sich die Lage stabilisiere. Alles in allem erwarte die deutsche Schrottwirtschaft daher bei unveränderter Auslastung der Stahlwerke in diesem Jahr eine entsprechende Schrottnachfrage.
Und auch die weitere Zukunft des Sekundärrohstoffs Stahlschrott lässt sich laut BDSV insgesamt positiv beurteilen. Denn zur Erreichung einer CO2-armen Stahlproduktion werde der Einsatz von Stahlschrott immer mehr an Bedeutung gewinnen. Im Jahr 2018 konnten in Deutschland durch den Einsatz von rund 24 Mio Tonnen Stahlschrott in Stahlwerken und Gießereien den Angaben zufolge bereits CO2-Emissionen in Höhe von rund 36 Mio Tonnen eingespart werden.

Aktuelles bei Wenner

  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren
  • 4. Januar 2019

    Unglaublich, aber …

    … über 100 Mio. Kartonagen verlassen jährlich unsere Produktion – das sind sage und schreibe 35.000 t Vollpappe, die wir […]

    Mehr erfahren
  • 21. Dezember 2018

    Wir sind zertifiziert …

    … denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert besonders gut und wird vereinfacht, wenn alle an einer Produktionskette beteiligten Unternehmen unter gleichen […]

    Mehr erfahren