Scrollen!

Mehr Kunststoffe im Abfall: Heizwert bei TA Lauta steigt

In den letzten Jahren hat China seine Importregelungen für Kunststoffabfälle stetig verschärft. Die Auswirkungen dieser Politik sind auch bei den deutschen Abfallverbrennungsanlagen deutlich spürbar. So beobachtet der Anlagenbetreiber Thermische Abfallbehandlung (T.A.) Lauta bei sich einen steigenden Anteil von Kunststoffen im Müll. Dies verändere den Heizwert und die Rauchgaseigenschaften, berichtet die Steag-Tochter in einem soeben veröffentlichten Kundenmagazin.
Nach Angaben der T.A. Lauta ist der durchschnittliche Heizwert des Abfalls in 2018 von 9.550 auf ca. 9.800 Kilojoule pro Kilogramm gestiegen. Der Abfalldurchsatz konnte dennoch dank einer nahezu 90-prozentigen Anlagenverfügbarkeit bei nur geringem Störgeschehen nochmals leicht um 1,6 Prozent auf 221.000 Tonnen gesteigert werden. Mit dieser Abfallmenge war die Anlage voll ausgelastet.
Allerdings führten die veränderten Rauchgaseigenschaften des Abfalls dazu, dass die TA Lauta an zwölf Tagen des Jahres 2018 einzelne in der Betriebsgenehmigung vorgegebene Emissionsgrenzwerte nicht einhalten konnte. Vornehmlich für Schwefeldioxid wurden die Tagesmittelwerte geringfügig überschritten; die Emissionswerte lagen aber dennoch unter den vom Gesetzgeber festgelegten Grenzwerten.
Insgesamt liege ein erfolgreiches Jahr hinter der T.A. Lauta, heißt es im Kundenmagazin. Neben dem höheren Abfalldurchsatz konnte das Unternehmen auch den Energieoutput steigern. So erzeugte die Anlage rund 130.000 MWh Elektroenergie, verglichen mit 127.000 MWh im Vorjahr. Davon wurden 109.000 (2017: 107.000) MWh ins öffentliche Netz eingespeist. Ferner wurden der Firma Rygol 14.200 (13.700) MWh Wärme geliefert.

Aktuelles bei Wenner

  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren