Scrollen!

Nach RKD-Ausstieg: Duale Systeme regeln Umgang mit Mengenmeldungen

Nach dem erklärten Rückzug von Recycling Kontor Dual haben die Behörden aller Bundesländer die Genehmigung des Systembetreibers mit Wirkung zum Ende des Monats März widerrufen. Niedersachsens Umweltministerium hatte bereits am 20. März den Widerruf für RKD verkündet, Hamburgs Umweltbehörde am 25. März. Am 1. April meldete unter anderem das Umweltministerium in Baden-Württemberg Vollzug.
Landesumweltminister Franz Untersteller (Grüne) sparte nicht mit Kritik: Das erneute „Aus“ eines privaten Entsorgers zeige, dass der Entsorgungsmarkt für gebrauchte Verpackungen auch nach Inkrafttreten des Verpackungsgesetzes noch nicht zur Ruhe gekommen sei, so Untersteller. Zwar habe das Verpackungsgesetz einiges in Bewegung gebracht, aber das Grundproblem sei geblieben. „Wir haben keine zukunftsfähige Regelung für die Wertstoffverwertung insgesamt. Ich glaube nach wie vor, dass wir eine Weiterentwicklung vom Verpackungsgesetz zu einem Wertstoffgesetz benötigen“, so Minister Untersteller.
Unterdessen haben sich die Dualen Systeme in ihrer Gemeinsamen Stelle weitgehend auf den Umgang mit den Mengenmeldungen für das 2. Quartal 2019 verständigt. RKD hatte gegenüber der Zentralen Stelle eine Nullmeldung abgegeben. Nach einem einstimmigen Beschluss der Systembetreiber sollen die von der Zentralen Stelle am 22. März veröffentlichten Marktanteile der acht Systeme quasi nur für die erste Zuordnung der Mengen für die Sortierung im Monat April zählen.
Für die Abrechnung der Sammelentgelte für die Entsorger im 2. Quartal wird eine von der Zentralen Stelle veranlasste Sonderzwischenmeldung herangezogen, deren Ergebnisse am 26. April vorliegen dürften. Diese Meldung gelte dann für Mai und Juni auch für die Aufteilung der Sammelmengen auf die Sortieranlagen im gesamten Quartal. Ursache für diese Vorgehensweise ist, dass erst in der Sonderzwischenmeldung ersichtlich ist, bei welchen Systembetreibern die bisherigen Kunden der RKD ihre Lizenzmengen unter Vertrag gegeben haben.
Der BDE begrüßt die in der Gemeinsamen Stelle gefundene Lösung zur Mengenmeldung für das 2. Quartal. Damit sei ein Verfahren gefunden worden, das zumindest die Möglichkeit habe, den tatsächlichen Marktanteilen Rechnung zu tragen. „Wichtig ist darüber hinaus, dass die gewählte Konstruktion für die Entsorgungswirtschaft eine belastbare und praktikable Abrechnung gewährleistet“, erklärte der Verband auf EUWID-Anfrage.
Den kompletten Bericht zu den aktuellen Diskussionen um die Mengenmeldungen bei den Dualen Systeme lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 14/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab Dienstag 14 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren
  • 24. September 2019

    Kartonagen besonders für wohlüberlegte, schnelle Entschlüsse …

    Sie benötigen zeitnah Kartonagen für Ihre Waren, um diese geschützt zu Ihren Kunden oder zum Verbraucher zu transportieren und dann […]

    Mehr erfahren
  • 9. September 2019

    „Wälder für immer für alle“ …

    eine Initiative von FSC. Wir alle sind gefordert, eine gesunde, intakte Umwelt an unsere Kinder weiterzugeben, in der es für […]

    Mehr erfahren
  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren