Scrollen!

EBS-Aufbereitung: Saubermacher-Tochter Thermoteam investiert drei Mio €

Der österreichische Ersatzbrennstoff-Aufbereiter Thermoteam hat drei Mio € in neue Anlagen investiert. Ab sofort könne das Unternehmen zwei verschiedene EBS-Qualitäten flexibel produzieren, teilte der Entsorger Saubermacher in der vergangenen Woche mit. Das Unternehmen mit Sitz im südsteirischen Retznei gehört zu 75 Prozent Saubermacher und zu 25 Prozent dem Zementhersteller Lafarge.
Thermoteam erzeugt aus energiereichen Abfällen jährlich rund 116.000 Tonnen EBS. Neben hochkalorischem Ersatzbrennstoff stellt das Unternehmen nun auch mittelkalorischen EBS her. „Der EBS-Markt verändert sich und der Bedarf unserer Kunden nach unterschiedlichen Qualitäten steigt. Mit den neuen Maschinen können wir das benötigte Material flexibel im Drei-Schicht-Betrieb produzieren“, sagte Saubermachers Technikvorstand Gerhard Ziehenberger.
Die neuen Anlagen erhöhen darüber hinaus die Durchsatzleistung um 20 Prozent und verbrauchen weniger Energie. Die Maßnahmen zur Erhöhung der Energieeffizienz wurden den Angaben zufolge von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG gefördert.

Wissenschaftler wollen Grundlagen zur Anerkennung als stoffliche Verwertung schaffen

Hauptabnehmer ist das benachbarte Zementwerk der Lafarge Holcim Gruppe. Der Einsatz von EBS schone nicht nur fossile Primärrohstoffe und reduziere Emissionen, sondern trage auch zum stofflichen Recycling bei. Zu diesem Ergebnis kommt das Forschungsprojekt „Rewaste 4.0“ der Montanuni Leoben. Saubermacher und Lafarge fungieren hier als Projektpartner. „Die Asche des verbrannten EBS kann als Rohstoff für die Zementerzeugung verwendet werden. Das schont zusätzlich wertvolle Primärrohstoffe“, sagte der Lehrstuhlleiter für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft an der Montanuni Leoben, Professor Roland Pomberger. „Wir schaffen derzeit die wissenschaftlichen Grundlagen zur Anerkennung als stoffliche Verwertung “, so Pomberger weiter.
Thermoteam setzt nach eigenen Angaben in dem Werk auf das Internet of Things. Das EBS-Werk gilt innerhalb des Forschungsprojektes „Rewaste 4.0“ als Pilotanlage, um mit Hilfe der Digitalisierung mehr Wertstoffe vollautomatisch aus dem Abfall herauszuholen. Nahinfrarotscanner liefern demnach Daten über die Zusammensetzung des Materials und optimieren die Einstellungen für die Brennstoffqualität. Über die Stromaufnahme werden Störungen an Maschinen frühzeitig erkannt, so Thermoteam. Für Testzwecke werde die Durchsatzleistung über verschiedene Sensoren gemessen und aufgezeichnet. Auch in den Brandschutz sei investiert worden. Der Testbetrieb läuft den Angaben zufolge seit Mitte März. 

Aktuelles bei Wenner

  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren
  • 4. Juni 2019

    Unser Know-how ist die Basis für beste Beratung

    Unsere jahrelange Erfahrung mit dem Werkstoff VOLLPAPPE gibt unserem Kunden Sicherheit für die Umsetzung seiner Wünsche. Es gibt nämlich viel […]

    Mehr erfahren
  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren