Scrollen!

Britische Abfallexporteure sollen sich auf No-Deal-Brexit vorbereiten

Die britische Regierung hat Abfallexporteure aufgerufen, ihre Reaktionspläne für Störungen bei der Ausfuhr im Fall eines ungeordneten EU-Austritts zu überprüfen. Das Umweltministerium und die Umweltbehörde für England warnten in einer gemeinsamen Mitteilung am Montag vor Verzögerungen in Häfen mit RoRo-Verkehr.
Am stärksten betroffen wäre der Hafen Dover im Fall eines No-Deal-Brexits, so die Prognose. Auch bei Ausfuhren über den Eurotunnel könne es zu Störungen kommen. Für Containerhäfen werden der Mitteilung zufolge keine Störungen erwartet.

Bei geänderter Exportroute muss auch die Notifizierung geändert werden

Angesichts der möglichen Verzögerungen und Rückstaus in den betroffenen Häfen empfiehlt das Ministerium Exporteuren, ihre eigenen Lagerkapazitäten zu prüfen und alternative Lagermöglichkeiten zu suchen. Des Weiteren sollen sie mögliche Alternativen für die Verwertung oder Beseitigung ermitteln und ihre Logistikpartner kontaktieren, um eventuelle Änderungen der Transportpläne mit ihnen zu diskutieren.
Das Ministerium wies darauf hin, dass bei notifizierungspflichtigen Abfällen bei einer Änderung der Exportroute auch die Notifizierung geändert werden müsse und dazu wieder die Zustimmung der zuständigen britischen und ausländischen Behörden erforderlich sei. Bei unveränderter Route bleiben bestehende Notifizierungen entsprechend einer Vereinbarung des Ministeriums mit den zuständigen Behörden der verbleibenden 27 EU-Mitgliedstaaten gültig.
Nach aktuellem Stand muss die britische Regierung bis zum 12. April erklären, wie sie weiter vorgehen will. Ohne einen Austrittsvertrag oder weiteren Aufschub des Austrittsdatums würde das Vereinigte Königreich über Nacht die EU und den Binnenmarkt verlassen und zu einem Drittstaat werden.

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren