Scrollen!

BMU will konkrete Vorschläge für Rezyklat-Einsatzquoten in Produkten

Das Bundesumweltministerium will von der Entsorgungsbranche konkrete Vorschläge für stoffspezifische Rezyklat-Einsatzquoten. Das hat die zuständige Ressortleiterin im BMU, Regina Dube, gestern beim parlamentarischen Abend des Bundesverbandes der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) zum Thema „Klimaschutz und Kreislaufwirtschaft“ gesagt. BDE-Präsident Peter Kurth sagte gegenüber EUWID, dass der Verband dem Ministerium innerhalb der nächsten zwei Wochen entsprechende Vorschläge unterbreiten will.
Um beim Klimaschutz voranzukommen, sollte der Einsatz von Sekundärrohstoffen in neuen Produkten deutlich erhöht werden. Darauf hatte Martin Faulstich vom Institut für die Zukunft der Industriegesellschaft (Inzin) bei der Veranstaltung in Berlin hingewiesen. Die Kreislaufwirtschaft benötige in Zukunft neue wirtschaftspolitische Instrumente, die den klimaverträglichen Einsatz von Recyclingrohstoffen deutlich erhöhen, so der Wissenschaftler.
Faulstich begründete seine Thesen nicht nur mit den endlichen Ressourcen der Erde, sondern auch mit der begrenzten Aufnahmefähigkeit der Atmosphäre für Treibhausgase. Sekundärrohstoffe – oder Recyclingrohstoffe, wie Faulstich sie nannte – könnten die bei der Herstellung entstehenden Prozessemissionen deutlich senken und dadurch einen positiven Beitrag zum Klimaschutz leisten.
Aktuell hakt es nicht unbedingt beim Recycling, wohl aber beim Einsatz der Rezyklate: Faulstich zufolge machen Recyclingrohstoffe derzeit lediglich 10 bis 14 Prozent der bei Neuprodukten eingesetzten Ressourcen aus. „Das heißt, jedes neue Produkt besteht heute im Durchschnitt zu 88 Prozent aus Primärrohstoffen“, fasste BDE-Präsident Kurth zusammen. Um den Einsatz von Rezyklaten in neuen Produkten zu erhöhen, warb Faulstich für Substitutions- oder Rezyklat-Einsatzquoten.
Solche Quoten könnten beispielsweise im Klimaschutzgesetz festgeschrieben werden, das die Bundesregierung derzeit vorbereitet. Auch das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) zeigte sich für entsprechende Einsatzquoten aufgeschlossen. Thomas Gäckle – im BMWi für die Rohstoffpolitik zuständig – wies jedoch auf mögliche Zielkonflikte hin. Konkrete Vorschläge müssten daher genau geprüft werden.

Aktuelles bei Wenner

  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren
  • 4. Januar 2019

    Unglaublich, aber …

    … über 100 Mio. Kartonagen verlassen jährlich unsere Produktion – das sind sage und schreibe 35.000 t Vollpappe, die wir […]

    Mehr erfahren
  • 21. Dezember 2018

    Wir sind zertifiziert …

    … denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert besonders gut und wird vereinfacht, wenn alle an einer Produktionskette beteiligten Unternehmen unter gleichen […]

    Mehr erfahren
  • 10. Dezember 2018

    Mit unserer eigenen starken LKW-Flotte …

    sind Ihre Kartonagen gedruckt und produziert garantiert innerhalb von 48 Stunden bei Ihnen vor Ort … Wir können mit unseren […]

    Mehr erfahren
  • 4. Dezember 2018

    Wir bieten eine große Vielzahl an Fertigkartonagen an …

    – vielleicht ist auch gleich etwas Passendes für Sie dabei: da die Kartonschnitte und Stanz-Werkzeuge alle vorhanden sind, ist dies […]

    Mehr erfahren