Scrollen!

Keine grundlegende Änderung beim System der Batteriesammlung zu erwarten

Bei der Neufassung der gesetzlichen Regelungen zur Sammlung von Gerätebatterien wird es aller Voraussicht nach nur zu Anpassungen des bestehenden Regelwerks kommen. Der vom Bundesumweltministerium angekündigte Entwurf für ein neues Batteriegesetz steht zwar weiter aus und Hinweise zur konkreten inhaltlichen Ausgestaltung will das Ministerium „aus Rücksicht auf laufende Abstimmungsprozesse“ nicht geben.
Der Eindruck, dass das im vergangenen Jahr im Rahmen eines Eckpunktepapiers des Ministeriums skizzierte Konzept einer grundlegenden Neuordnung nicht mehr weiter verfolgt wird, hat sich aber mittlerweile bei den meisten betroffenen Akteuren verfestigt. Stattdessen wird es wahrscheinlich vielmehr zu einer Nachschärfung des bestehenden gesetzlichen Rahmens kommen, der ein geordnetes Nebeneinander der verschiedenen Systeme ermöglicht und gleichzeitig für einen fairen Lastenausgleich sorgt.
Breite Unterstützung zeichnet sich dabei für das kürzlich vonBDE, HDE und ZVEI veröffentlichte Papier zur Neufassung des BattG ab. Sowohl GRS-Vorstand Georgios Chryssos als auch Vertreter des größten herstellereigenen Rücknahmesystems CCR Rebat begrüßen einen Großteil der dort gemachten Vorschläge.
So bezeichnete Chryssos die Synchronisierung von Vertragslaufzeiten zwischen Herstellern und Systemen einerseits und Sammelstellen und Systemen andererseits als „gute Idee“. Hierdurch könne die Planungssicherheit für die Systeme spürbar verbessert und auch die behördliche Überwachung und die Berichterstattung an das Umweltbundesamt deutlich vereinfacht werden, erklärte er im Rahmen einer Konferenz zur Entsorgung von Elektroaltgeräten vergangene Woche in Hannover.
Auch Vertreter von CCR Rebat erklärten im Rahmen der Veranstaltung ihre Unterstützung für einen Großteil der im Verbändepapier vorgeschlagenen Punkte, zumal man bereits acht Wochen vorher gleichlautende Vorschläge zur Neufassung des BattG gemacht habe. Die mittlerweile von einer großen Zahl von Stakeholdern unterstützten Forderungen deckten sich zu großen Teilen mit den von CCR vorgebrachten Wünschen und Vorschlägen, zeigt sich das Rücknahmesystem erfreut.
Den vollständigen Bericht zum aktuellen Stand bei der Diskussion um die Novelle des BattG sowie zu den verschiedenen Änderungsvorschlägen lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 10/2019. Für Kunden unserer Premium-Angebote steht der Text bereits ab 14 Uhr in unserem E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren