Scrollen!

bvse fordert finanzielle Beteiligung der Hersteller an Kosten für Altgerätesammlung

In der Diskussion um die Neufassung des ElektroG und die Erreichung der neuen deutlich ambitionierteren Sammelquoten beim E-Schrott bringt der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) eine finanzielle Beteiligung der Hersteller an den Kosten für die Sammlung der Altgeräte ins Spiel. Aufgrund der veränderten Zusammensetzung der Sammelgruppen sowie der zunehmend geringeren Werthaltigkeit des E-Schrotts könnte die Eigenvermarktung der Altgeräte für die öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger im Rahmen der Optierung immer unattraktiver werden, schreibt der bvse an die umweltpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen.
Sollten die Optierungen wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll sein, sei fraglich warum die Gebietskörperschaften noch in eine Verbesserung der Sammelinfrastruktur investieren sollten. In diesem Fall sollten sich daher die produktverantwortlichen Hersteller an der Finanzierung der Sammlung durch die „Bereitstellung einer Infrastrukturabgabe“ beteiligen, schlägt der bvse vor.
Aufgrund europäischer Vorgaben liegen die Sammelvorgaben beim E-Schrott seit diesem Jahr deutlich höher. Bezogen auf die in den drei Vorjahren durchschnittlich verkaufte Menge an Neugeräten müssen jetzt 65 Prozent gesammelt werden – bisher lag das Sammelziel bei 45 Prozent. Letzte Zahlen der Stiftung EAR sowie des Statistischen Bundesamtes deuten aber daraufhin, dass für die Erreichung dieses Ziels noch bis zu eine halbe Million Tonnen an Altgeräten in Deutschland fehlen.
Aus Sicht des bvse sind die Sammelmengen aber durchaus im Markt vorhanden. Allerdings laufe immer noch zu viel E-Schrott an den für die Behandlung von Altgeräten zugelassenen Anlagen vorbei. Als Gründe dafür nennt der Verband die weiterhin verbreitete Entsorgung von Kleingeräten über den Restmüll, die Abgabe von Altgeräten in der allgemeinen Schrottsammlung sowie den illegalen Export.
Den kompletten Bericht zu den Forderungen des bvse im Bereich der Altgerätesammlung lesen Sie diese Woche in EUWID Recycling und Entsorgung 9/2019. Für Kunden unseres Premium-Angebots steht das E-Paper ab Dienstag 14 Uhr zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 7. Januar 2021

    Betriebsleiter Produktion im Interview

    Die Wenner-Redaktion im Dialog mit Herrn Lazar Cvetkovic Wenner-Redaktion Guten Tag, Herr Cvetkovic. Sie sind Betriebsleiter der Produktion. Was darf […]

    Mehr erfahren
  • 22. Dezember 2020

    Wir… mit Ihnen zusammen ins neue Jahr

    Wir alle haben das aufregende und ereignisreiche Jahr 2020 bald hinter uns gebracht und freuen uns nun erstmal auf Weihnachten. […]

    Mehr erfahren
  • 17. Dezember 2020

    E-Bike-Raum bei Wenner

    Wir, die Firma Wenner, setzen seit vielen Jahren aktiv auf Umweltschutz. Im Jahr 2020 haben wir wiederum einen großen Schritt […]

    Mehr erfahren
  • 27. November 2020

    Bericht der Fleischwirtschaft in der Ausgabe 11_2020

    Friedrich Wenner Umweltfreundliche Kartonagen Die Firma Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH (Versmold) ist ein Kartonagenhersteller, der sich auf die Herstellung von umweltfreundlichen […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren