Scrollen!

Preise für Altgeräteverwertung steigen

Hohe Abschläge der Hütten für Sekundärmetalle, sinkende Stahlschrottpreise sowie die anhaltende Problematik im Absatz von Kunststoffen aus dem E-Schrott – zum Jahresbeginn kämpfen die Verwerter von Elektro- und Elektronikaltgeräten vor allem mit widrigen Rahmenbedingungen auf der Erlösseite.
Hinzu kommt die Umstellung der Sammelgruppen, die vor allem bei den Großgeräten für einen steigenden Sortieraufwand gesorgt hat. Kostensteigerungen beklagen die Recycler auch in den Bereichen Logistik und Personal.

Neue Sammelgruppen verändern den Markt

Die Anpassungen der Verwertungspreise konnten zwar unter anderem wegen teilweise längerer Vertragslaufzeiten nicht überall im benötigten Umfang durchgesetzt werden. Die Konditionen für alle Gerätekategorien mit Ausnahme der Kühlgeräte wurden aber dennoch erheblich korrigiert.
Das trifft vor allem die Sammelgruppen der Groß- und Kleingeräte, deren Zusammensetzung sich durch die Neuzuordnung der Geräte im Dezember deutlich verändert hat und die auch am stärksten von den fallenden Erlösen sowie einer generell sinkenden Werthaltigkeit betroffen sind.
Die befragten Marktteilnehmer sind sich fast ausnahmslos sicher, dass diese beiden Gruppen mittelfristig aus dem Zuzahlungsbereich herausfallen und somit auch die Optierungen auslaufen werden. Die ersten Kommunen hätten sich bereits aus der Eigenvermarktung der Groß- und Kleingeräte verabschiedet, berichten Recycler. Weitere werden im Laufe des Jahres folgen, so die Erwartung im Markt.
Den vollständigen Bericht zum deutschen E-Schrottmarkt inklusive der Preisangaben lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 06/2019. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen der Bericht sowie die Preistabelle schon online zur Verfügung:

Marktbericht für Elektro- und Elektronikschrott

Aktuelles bei Wenner

  • 20. August 2019

    Recycling-Material 

    … einsetzen, wo es perfekt geht! Mit Verpackungen aus Vollpappe können Sie zu Recht ein reines ökologisches Gewissen haben, denn […]

    Mehr erfahren
  • 8. August 2019

    Wir entwickeln Lösungen, wo wir gefordert sind …

    Es gibt sehr viele Produkt-Bereiche, aber eines ist klar: jedes Produkt braucht seine spezifische Verpackung. Egal, ob • z.B. für […]

    Mehr erfahren
  • 22. Juli 2019

    Vollpappe, der perfekte Werkstoff …

    Kunststoff zu ersetzen ist in vielen Bereichen nicht ganz einfach, aber in der Verpackungsindustrie wird der Rohstoff VOLLPAPPE mit großem […]

    Mehr erfahren
  • 8. Juli 2019

    ENERGIEWENDE: Wir stecken uns seit Jahren hohe Ziele!

    Auf der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21) im Dezember 2015 haben sich 195 Länder erstmals auf ein allgemeines, rechtsverbindliches weltweites Klimaschutzübereinkommen geeinigt. Das 2020-Paket […]

    Mehr erfahren
  • 24. Juni 2019

    EU verbannt Plastik-Produkte

    Nun geht es zur Sache: ab 2021 soll die vereinbarte Kunststoff-Richtlinie in der gesamten EU umgesetzt werden, um die Gesundheit […]

    Mehr erfahren
  • 4. Juni 2019

    Unser Know-how ist die Basis für beste Beratung

    Unsere jahrelange Erfahrung mit dem Werkstoff VOLLPAPPE gibt unserem Kunden Sicherheit für die Umsetzung seiner Wünsche. Es gibt nämlich viel […]

    Mehr erfahren
  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren