Scrollen!

EEW darf neue Linie in Premnitz bauen

Der Müllverbrenner EEW darf in Premnitz eine zweite Rostfeuerungsanlage errichten. Das brandenburgische Landesamt für Umwelt (LfU) hat dem Helmstedter Anlagenbetreiber den Bau der neuen Verbrennungslinie genehmigt, die nach vollständiger Inbetriebnahme im Jahr 2021 die zirkulierende Wirbelschichtfeuerung am Standort ersetzen soll.
Den Kessel für die neue Rostfeuerungslinie wird das Gummersbacher Unternehmen Steinmüller Babcock liefern, bestätigte der Anlagenbauer auf Nachfrage.
Wie es vom Landesamt für Umwelt weiter hieß, liegen bis zum 30. Januar die genehmigten Antragsunterlagen aus. Personen, die im Laufe des Genehmigungsverfahrens Einwendungen erhoben hatten, haben bis zum 28. Februar die Möglichkeit, Widerspruch einzulegen. Allerdings hat das LfU die sofortige Vollziehung der Genehmigung angeordnet. Das bedeutet, mögliche Klageverfahren haben keine aufschiebende Wirkung, sondern würden parallel zum Bau der Anlage geführt, so EEW auf Nachfrage. EEW will mit dem Bau der rund 60 Mio € teuren Anlage nach eigenen Angaben Mitte des Jahres beginnen.
Das Unternehmen betreibt in Premnitz derzeit zwei Linien, eine Rostfeuerung und eine Wirbelschichtfeuerung mit zusammen 270.000 Tonnen Verbrennungskapazität für Ersatzbrennstoffe (EBS). Die zirkulierende Wirbelschichtfeuerung (ZWSF) ist nach Angaben des Unternehmens seit 2001 in Betrieb und kann 120.000 Tonnen EBS verbrennen. Die offiziell Energetische Verwertungsanlage für Ersatzbrennstoffe (EVE) genannte Rostfeuerungslinie betreibt EEW seit 2008 am Standort und kann derzeit 150.000 Tonnen Abfall verbrennen.

Nach rund 20 Jahren soll Schluss sein mit zirkulierender Wirbelschichtfeuerung in Premnitz

Ursprünglich war die Wirbelschicht-Linie in Betrieb gegangen, um Teppichfasern des ehemaligen Teppichrecyclers Polyamid 2000 zu verbrennen. Teppiche wurden jedoch nach der Polyamid-Pleite in Premnitz nicht mehr recycelt. Eine Investorengruppe um den belgischen Chemiekonzern Domo und der niedersächsischen Relux-Gruppe übernahm zwar das Werk, führte jedoch nur die Kunststoff-Produktion fort. Fortan fehlte der Verbrennungslinie der Brennstoff, für die sie ursprünglich gebaut worden war.
Für den Weiterbetrieb der Anlage müssen die Abfälle nach Darstellung von EEW aufwändig aufbereitet werden, um sie in den Brennraum der Wirbelschichtfeuerungsanlage einblasen zu können. Nach rund 20 Jahren will EEW die Anlage nun stilllegen und durch eine Rostfeuerungslinie ersetzen.

Aktuelles bei Wenner

  • 21. Mai 2019

    … und machen so die Umwelt für unsere Wälder und Menschen ein bisschen besser!

    Nach diesen Regeln arbeiten zertifizierte Betriebe: Prinzip 1: Einhaltung der Gesetze Der Forstbetrieb hält sämtliche geltende Gesetze, Verordnungen und internationale […]

    Mehr erfahren
  • 3. Mai 2019

    Ausbildung bei Wenner

    Unsere Mitarbeiter sind uns sehr wichtig und liegen uns am Herzen! In guten Facharbeitern liegt für jeden Betrieb ein Riesen-Potential! […]

    Mehr erfahren
  • 23. April 2019

    Biologisch und Ökologisch

    Wir als Profis im Bereich VERPACKUNGEN AUS VOLLPAPPE FÜR FOOD
bieten Ihnen Verpackungen aus BIO-Vollpappe – weg vom Plastikmüll. Unsere Umwelt […]

    Mehr erfahren
  • 8. April 2019

    WIR GEBEN IHNEN EINEN EINBLICK IN UNSERE WURZELN…

    1930: Gründung unseres Unternehmens – hier noch als Friedrich Wenner Holzkistenfabrik. 1948: Eintritt des Sohnes Ewald Wenner in den Familienbetrieb […]

    Mehr erfahren
  • 1. April 2019

    WIR PRODUZIEREN KARTONAGEN FÜR VIELE BRANCHEN…

    …und alle haben unterschiedliche Anforderungen an ihre Kartonagen. Beispielsweise ist es bei Gemüseverpackungen wichtig, dass der Karton trotz des Feuchtigkeitsgehaltes […]

    Mehr erfahren
  • 26. Februar 2019

    Fertigkartonagen oder individuelle Verpackungslösungen

    Da ist bestimmt das Passende für Sie dabei! Was immer Sie als Hersteller verpacken möchten, ob Lebensmittel wie Fleisch- und […]

    Mehr erfahren
  • 11. Februar 2019

    Mit perfekter Technik in die Zukunft …

    … so sorgen wir für sichere und perfekt steuerbare Abläufe in unserer Produktion. Dazu müssen alle Maschinen immer auf neuestem […]

    Mehr erfahren
  • 21. Januar 2019

    Beste kontrollierte Qualität aus Tradition …

    Wir handeln auf ganzer Linie sehr verantwortungsbewusst, haben durch unsere ausgeprägte Fach-Kompetenz in puncto Verpackungs-Herstellung, Flexibilität in der Abwicklung sowie […]

    Mehr erfahren
  • 4. Januar 2019

    Unglaublich, aber …

    … über 100 Mio. Kartonagen verlassen jährlich unsere Produktion – das sind sage und schreibe 35.000 t Vollpappe, die wir […]

    Mehr erfahren
  • 21. Dezember 2018

    Wir sind zertifiziert …

    … denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert besonders gut und wird vereinfacht, wenn alle an einer Produktionskette beteiligten Unternehmen unter gleichen […]

    Mehr erfahren