Scrollen!

Vorerst keine LAGA-Vollzugshinweise zur Gewerbeabfallverordnung

In wenigen Wochen, am 1. Januar 2019, treten als zweite Stufe der novellierten Gewerbeabfallverordnung die neuen Regelungen des § 4 und § 6 für die Entsorgung nicht getrennt gesammelter gewerblicher Siedlungsabfälle in Kraft. Doch eine bundesweit einheitliche Auffassung, wie diese Neuregelungen anzuwenden bzw. von den Behörden zu vollziehen sind, steht nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen (BDSV) noch in weiter Ferne.
Frühestens Anfang des zweiten Quartals 2019 sei mit einer Veröffentlichung der Vollzugshinweise zur Gewerbeabfallverordnung seitens der Länder zu rechnen, berichtet BDSV-Hauptgeschäftsführer Rainer Cosson aus einem Schriftwechsel mit der Geschäftsstelle der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA).
Vor dem Hintergrund der laut BDSV komplizierten Neuregelungen, die ab Jahresbeginn an die dann zwingend mit Abfallgemischen zu beschickenden Vorbehandlungsanlagen gestellt werden, hält Cosson diese zeitliche Perspektive für höchst problematisch. „Die Erwartung der Recyclingbranche, auf Grundlage der novellierten Gewerbeabfallverordnung mehr und besseres Recycling realisieren zu können, schwindet mit jeder Woche, die seit dem Inkrafttreten im August 2017 ins Land geht“, stellt der BDSV-Geschäftsführer resignierend fest.
Den vollständigen Artikel lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 50/2018. Der Text steht bereits ab 14 Uhr im E-Paper zur Verfügung:

E-Paper – EUWID Recycling und Entsorgung

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren