Scrollen!

Verbrennungspreise für AzV steigen weiter

Am Entsorgungsmarkt für Siedlungsabfälle sind die Preise weiter gestiegen. Während Anlagenbetreiber eine eher moderate Preisentwicklung ausmachen, berichten manche Entsorger von zum Teil erheblichen Preissteigerungen. Metall- und Kunststoffrecycler sowie Alttextilaufbereiter müssen für die thermische Verwertung ihrer heizwertreichen Reststoffe zum Teil deutlich mehr bezahlen, wird im Markt erzählt.
Von einem Plus gegenüber dem Vorjahr von 20 bis 30 € ist die Rede, Preise von 180 € für eine Tonne heizwertreichen Abfall zur Verwertung (AzV) machen die Runde. Preise auf diesem Niveau sind jedoch Ausreißer und konnten von der EUWID-Marktrecherche nicht als marktüblich bestätigt werden. 
“Im Moment können Sie nehmen was sie wollen”, sagte ein Anlagenbetreiber im Gespräch mit EUWID. Dennoch treten derzeit viele Betreiber von thermischen Verwertungsanlagen bei der Preisentwicklung für die Behandlung von AzV aus strategischen Gründen auf die Bremse. „Die Preise sind derzeit für alle auskömmlich“, hieß es von Verbrennerseite. Man wolle die Marktlage nicht wegen eines kurzfristigen Gewinnstrebens ausnutzen und damit seine Lieferanten verärgern. “Im Entsorgungsmarkt sieht man sich immer wieder. Wir wollen kein böses Blut.”
Der vollständige Marktbericht zum Entsorgungsmarkt für Siedlungsabfälle erscheint in Ausgabe 50/2018. Premium-Abonnenten können den Marktbericht inklusive Tabelle ab sofort online abrufen:

Behandlungspreise für Siedlungsabfälle in MVA und MBA

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren