Scrollen!

Neue Sammelgruppen, steigende Logistikkosten und schwache Erlöse belasten E-Schrottrecycler

Große Unsicherheiten herrschen aktuell bei den Verwertern von Elektro- und Elektronikaltgeräten vor. Insbesondere die im Dezember anstehende Umstellung der Sammelgruppen bereitet der Branche viel Kopfzerbrechen, da aktuell noch völlig unklar ist, wie sich diese auf die Werthaltigkeit und Zusammensetzung der Fraktionen auswirken wird. Grundsätzlich wird aber erwartet, dass sich die Neueinteilung insbesondere bei den neuen Sammelgruppen für Groß- und Kleingeräte negativ in den Kosten und Erlösen niederschlagen wird. Teilweise wurde dies bereits jetzt im Vorgriff durch Absenkungen der Zuzahlungen eingepreist.
Darüber hinaus leiden auch die E-Schrottrecycler unter den wachsenden Kosten im Logistikbereich. Hier schlagen sich sowohl die Ausweitung der Mautpflicht sowie die anstehende Erhöhung der Mautsätze, aber auch der zuletzt deutlich gestiegene Dieselpreis und die höheren Lohnkosten nieder. Da sich der höhere Aufwand für die Logistik auf alle Bereiche bezieht, sind auch die Verwertungskosten zumindest indirekt betroffen. Eine Weitergabe an die Kunden gelinge aber bisher nur in geringem Umfang, beklagen die Verwerter.
Wenig Hoffnung machen auch die Erlöse für die aus der Altgeräteverwertung gewonnenen Materialien. Beim Absatz von Kunststoffen habe sich die Situation in den letzten Monaten zwar nicht weiter verschlechtert, heißt es nahezu unisono aus dem Markt. Grundsätzlich finden sich aber weiterhin nur Abnehmer für sortenreine Fraktionen. Für Mischkunststoffe bleibt die Situation weiter schwierig, da die Kapazitäten für die thermische Verwertung in den Müllverbrennungsanlagen weiterhin sehr knapp sind.
Darüber hinaus berichten einige Marktteilnehmer von deutlichen Abschlägen im Aluminiumbereich. Aufgrund von stärker auf den europäischen Markt drängenden US-Importen seien die Notierungen teilweise um mehr als die Hälfte gefallen. Die bei einzelnen Fraktionen deshalb notwendigen Preissenkungen ließen sich aber ebenfalls nur teilweise realisieren.
Den kompletten Marktbericht inklusive der Auswirkungen auf das Preisniveau der verschiedenen Sammelgruppen lesen Sie in EUWID Recycling und Entsorgung 45/2018. Für Kunden unseres Premium-Angebots stehen Preisspiegel und Marktbericht auch online zur Verfügung:

Marktbericht für Elektroschrott

Aktuelles bei Wenner

  • 12. November 2018

    Wir verfügen über große Lagerkapazitäten

    – so können wir Ihnen Ihre produzierte Ware in Teilmengen liefern, die Sie benötigen. Erst vor kurzem wurde eine weitere […]

    Mehr erfahren
  • 30. Oktober 2018

    Wir unterstützen und fördern den Nachwuchs!

    Wir geben jungen Menschen die Möglichkeit, durch den Mannschaftssport frühzeitig Teamfähigkeit, Solidarität und Rücksichtnahme zu lernen und gemeinsam an Erfolg […]

    Mehr erfahren
  • 12. September 2018

    Wir bieten jungen Menschen eine hervorragende Ausbildung:

    Mit unseren Ausbildungsangeboten leisten wir einen guten Beitrag – so wie sehr viele ansässige Unternehmen auch – und bieten jungen, […]

    Mehr erfahren
  • 12. September 2018

    Wir übernehmen Verantwortung für unsere Umwelt und Zukunft …

    … denn wir produzieren Kartonagen und Verpackungen nach BIO-Standard • 100% recyceltes Material • 30% CO2-Ersparnis durch Nutzung von Sonnenenergie […]

    Mehr erfahren
  • 31. August 2018

    Digital-Druck: wir fertigen für Sie auch Kleinstmengen an Kartonagen …

    … für Ihre Präsentationen und Messestände. Großer Vorteil: Ihr Produkt sieht repräsentativ und hochwertig aus, auch wenn die richtige Produktion […]

    Mehr erfahren
  • 31. August 2018

    Unsere Lager-Kapazität …

    … wurde gerade frisch aufgestockt – liegt mittlerweile bei 20.000 qm! Vorteil für Sie: Wir können Ihre gesamte Karton-Produktion kostensparend […]

    Mehr erfahren