Scrollen!

Frankreich verbietet Kunststoff-Einwegprodukte

In Frankreich wird die Vermarktung von Trinkhalmen, Steakspießen, Besteck, Einweg-Becherdeckeln, Menüschalen, Eisbechern, Salatschüsseln, Schachteln und Rührstäbchen aus konventionellen Kunststoffen ab Anfang 2020 nicht mehr zulässig sein. Eine entsprechende Änderung der Umweltgesetzgebung hat die französische Nationalversammlung als Teil des Egalim-Gesetzes über Landwirtschaft und Ernährung am Dienstag endgültig verabschiedet.
Im französischen Umweltrecht bereits vorgesehen ist ein Verbot von Einwegbechern, -gläsern und -tellern aus konventionellem Kunststoff. Ab dem 1. Januar 2020 müssen diese Produkte aus biologisch abbaubaren und heimkompostierbaren Kunststoffen bestehen, die außerdem einen Mindestanteil an biobasiertem Material enthalten.
Das am Dienstag verabschiedete Gesetz verbietet außerdem die Nutzung von Kunststoffbehältern für das Kochen, Erwärmen und Servieren von Lebensmitteln in Schul- und Universitätsmensen sowie Kindergärten und Tagesstätten. Dies soll die mögliche Exposition von Kindern und Jugendlichen gegenüber Chemikalien, die aus den Behältern migrieren, verringern. Größere Kommunen müssen diese Regelung spätestens ab dem 1. Januar 2025 umsetzen, kleinere mit weniger als 2.000 Einwohnern drei Jahre später.

Aktuelles bei Wenner

  • 27. November 2020

    Bericht der Fleischwirtschaft in der Ausgabe 11_2020

    Friedrich Wenner Umweltfreundliche Kartonagen Die Firma Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH (Versmold) ist ein Kartonagenhersteller, der sich auf die Herstellung von umweltfreundlichen […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren
  • 8. Oktober 2019

    Wir engagieren uns beim Thema Ausbildung …

    der gemeinsam mit •   der Stadt Versmold, •   IGEV, der Interessengemeinschaft Einkaufsstadt Versmold •   IG-GV, der Interessengemeinschaft […]

    Mehr erfahren