Scrollen!

Brexit: RDF Industry Group wirbt für exportfreundliche Rahmenbedingungen

Die RDF Industry Group wirbt dafür, die exportfreundlichen Rahmenbedingungen für Ersatzbrennstoffe auch nach dem Brexit beizubehalten. Neben entsprechenden rechtlichen Regelungen zählt die Industriegruppe unter anderem eine grundsätzliche Zollfreiheit für den Export von Ersatzbrennstoffen (EBS).
Würden die EBS-Exporte von Großbritannien auf den europäischen Kontinent in Folge des Austritts der Briten aus der Europäischen Union zum Erliegen kommen, müssten 3,6 Mio Tonnen Abfall auf Deponien entsorgt werden, warnt die Gruppe in ihrem im Juni erschienenen Papier „Waste Export: Brexit Briefing Note“. Zur RDF Industry Group gehören zahlreiche, am britischen EBS-Export partizipierende Unternehmen, darunter Remondis, der Bremer Energieversorger swb, die GMVA in Oberhausen sowie Twence, Suez und Veolia.

EBS-Exporte sind umweltfreundlich und flexibel, so die RDF-Gruppe

Die Gruppe erinnert unter anderem an die Vorteile, die der EBS-Export auf den europäischen Kontinent auch für Großbritannien mit sich bringt: So werde der Abfall in modernen Anlagen thermisch behandelt statt ihn auf Deponien abzukippen. Durch die Exporte seien im Jahr 2016 rund 700.000 Tonnen CO2-Emissionen eingespart worden. Das entspricht nach Darstellung der RDF Industry Group dem Treibhausgas-Ausstoß von rund 740.000 Autos. Die Kohlendioxid-Emissionen, die durch die Abfalltransporte entstehen, seien demgegenüber vernachlässigbar gering. Selbst der Transport nach Schweden mache nur vier Prozent der Treibhausgas-Emissionen des gesamten Abfallbehandlungsprozesses aus.
Ein weiterer Vorteil des EBS-Exportes liegt nach Ansicht der Unternehmen in der Flexibilität. Die meisten Entsorgungsverträge hätten vergleichsweise kurze Laufzeiten von nur einigen Jahren, so dass geänderte Zielsetzungen in der Abfallpolitik schneller von der Entsorgungswirtschaft umgesetzt werden könnten als bei einer eigenen Infrastruktur, deren Aufbau in der Regel mit langen Entsorgungsverträgen finanziert und abgesichert wird.
Den vollständigen Artikel lesen Sie in Ausgabe 37/2018 von EUWID Recycling und Entsorgung.

Aktuelles bei Wenner

  • 3. Juli 2020

    ALS UNTERSTÜTZUNG UNSERES TEAMS SUCHEN WIR ZUM NÄCHSTMÖGLICHEN ZEITPUNKT EINEN ELEKTRONIKER FÜR BETRIEBSTECHNIK (M/W/D)

    Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und produzieren mit modernster Maschinentechnologie (Drucken, Stanzen, Kleben, Palettierrobotik) Faltkartonagen. Die Weiterentwicklung unseres Betriebes erfordert […]

    Mehr erfahren
  • 29. Mai 2020

    DIE STELLE IST LEIDER VERGEBEN!

    Als Unterstützung des Produktionsleiters suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Produktionsassistenten (m/w/d)

    Die Friedrich Wenner Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH mit Sitz in Versmold ist ein auf Vollpappeverpackung spezialisierter Verpackungshersteller. Die innovativen Verpackungslösungen werden […]

    Mehr erfahren
  • 8. Mai 2020

    MAN liefert erstmals Elektro-Lkw aus – und startet damit in Versmold

    Nachhaltigkeit gehört seit vielen Jahren zur Firmenpolitik des Versmolder Vollpappen-Verarbeitungswerkes. Mit der Anschaffung eines durch Strom betriebenen Nutzfahrzeuges schlägt der […]

    Mehr erfahren
  • 5. Mai 2020

    Versmolder Traditionsbetrieb hat neuen Eigentümer – und wächst gewaltig

    Das Jahr des 90. Geburtstages ist für das Vollpappen-Verarbeitungswerk Wenner ein richtungweisendes. Der Verkauf an die Halbzellstoff-Industrie GmbH soll neue […]

    Mehr erfahren
  • 20. März 2020

    Aktuelle Information zur Corona-Krise

    Informationsschreiben zur COVID-19

    Mehr erfahren
  • 4. Februar 2020

    Reduzierung von Kunststoff zugunsten von Pappe …

    Das wünschen sich nach einer Umfrage die meisten Konsumenten! Dies ist das Ergebnis der Studie “HANDEL IST WANDEL”, die vom […]

    Mehr erfahren
  • 14. Januar 2020

    Unser Öko-Kreislauf!

    Alle Pappenreste, die bei der Produktion von Kartonagen anfallen, sammeln wir in einem riesigen Container, denn bei 7 großen Stanzautomaten […]

    Mehr erfahren
  • 5. Dezember 2019

    CO2-Ersparnis durch eigene Stromherstellung …

    … und wir stecken uns immer wieder höhere Ziele! Wir produzieren mit der Stromerzeugung durch die Photovoltaik-Anlage auf unseren Dächern […]

    Mehr erfahren
  • 4. November 2019

    Unser gemeinschaftliches Engagement für dieses Jahr, um noch mehr CO2 einzusparen …

    Hier zählen für uns auch die kleinen Schritte zur CO2-Ersparnis, deshalb haben wir in diesem Jahr die Idee gleich zu […]

    Mehr erfahren
  • 18. Oktober 2019

    Reduzierung von Kunststoffverpackungen zugunsten von Pappe …

    KARTON MIT KUNSTSTOFFFREIER ÖKOBARRIERE Verbraucher und Markenhersteller haben großen Bedarf angemeldet an nachhaltigeren Alternativen zu Plastikverpackungen und dies überall auf […]

    Mehr erfahren