Wenner-News

23.08.2017
Fachkräftemangel? Integration als Chance nutzen!

„Migration“, „Zuwanderung“, „Flüchtlinge“ sind alles Themen, die in der Öffentlichkeit sehr kontrovers diskutiert werden. Wir bei der Friedrich Wenner GmbH sehen, wie viele andere Unternehmen auch, diese als Chance. Deutschland braucht Zuwanderung, um zukünftige Aufgaben mit qualifizierten Fachkräften zu meistern. Doch Fachkräfte fallen –leider- nicht vom Himmel. Ausbildung tut also Not. Als Ausbildungsbetrieb sind wir auf junge Menschen JEDER Nationalität angewiesen und müssen auch etwas dafür tun, dass sie zu uns kommen. Hier dürfen wir uns vom Behörden- und Bürokratiedschungel nicht entmutigen lassen. Flüchtlings-, Asyl-, Duldungsstatus, Aufenthaltserlaubnis, Arbeitserlaubnis usw. usw. Die Aussagen von Jugendamt, Stadtverwaltung, Ausländerbehörde und Arbeitsagentur passen leider manchmal nicht zusammen, um es mal salopp auszudrücken. Aber Durchhalten lohnt, man wird belohnt mit jungen Mitarbeitern, die gern arbeiten und lernen wollen! Und weil man als Betrieb bereit ist, den jungen Menschen auch in Alltagsproblemen weiterzuhelfen, ist die Identifikation der Mitarbeiter mit der Firma sehr hoch. Wir können es nur empfehlen! von Thilo Schönebäumer

08.06.2017
Das große Werben um die Auszubildenden – Lesen Sie hierzu einen Artikel im Haller Kreisblatt vom 07.06.2017:

HK 07-06-2017

22.09.2015
„Projekt Ausbildung“ – kreisweiter Tag der offenen Tür für angehende Auszubildende

Lesen Sie hierzu die Artikel der örtlichen Presse (klicken zum Lesen):     WB 21-09-2015 Tag der AusbildungHK 21-09-2015 Tag der Ausbildung

01.04.2015
Auf Wachstumskurs: Friedrich Wenner errichtet neue Lagerhalle am Hauptsitz

Der Kartonagenhersteller Friedrich Wenner Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH, Versmold, hat im März 2014 eine neue Lagerhalle errichtet und stellt sich damit auf das bereits erfolgte und zukünftige Wachstum ein. In dem mittlerweile abgeschlossenen Bauabschnitt 1 wurde das bestehende Areal um 5.000 qm auf 52.000 qm erweitert. Insgesamt verfügt das Unternehmen aktuell über 7.000 qm überdachter Produktionsfläche und 25.000 qm Lagerfläche. Die Investitionskosten gab das Unternehmen auf Anfrage von EUWID mit 2 Mio € an. Aktuell werden in der neuen Halle Fertigwaren gelagert. Für die künftige Weiterentwicklung des Unternehmens wurde die Halle aber so gebaut, dass sie auch als Produktionshalle verwendet werden könne, teilte das Unternehmen weiter mit. Bauabschnitt 2 in gleicher Größe und Bauabschnitt 3 mit 2.500 qm könnten je nach Notwendigkeit realisiert werden.

Automatische Datenerfassung direkt an den Maschinen

Bereits Ende 2013 hat der Kartonagenhersteller gemeinsam mit dem Anbieter von Auto-ID-Technologie Aisci Ident, Bad Salzuflen, ein Projekt zur automatischen Erfassung von Betriebsdaten umgesetzt. Die Daten werden hierbei direkt an den Maschinen zur Kartonagenherstellung erfasst, meldete Aisci Ident kürzlich. Zum Einsatz kommen ca. 20 Bedienterminals vom Typ VMT 6015der Firma ads-tec. Die Terminals wurden direkt an den Maschinen angebracht. Dies bringe den Vorteil, dass im System eingelastete Produktionsaufträge direkt auf die Maschinen verteilt werden könnten, erklärte Thilo Schönebäumer, Leiter IT bei der Friedrich Wenner GmbH und erläuterte: „Der Mitarbeiter meldet sich auf seinem Terminal an und sieht seine Aufträge. Diese kann er dann direkt aktivieren, mit Rüst- und Stillstandszeiten versehen und abschließen. Der Zählerstand der Maschinen wird automatisch aktualisiert.“

Die Softwareanbindung der Maschinenterminals und die Integration in die bestehenden Netzwerkstrukturen hat Friedrich Wenner mit einer eigenen Programmierung selbst übernommen. Durch die Automatisierung der Abläufe profitiert der Kartonagenhersteller von einer deutlich höheren Transparenz, dem Wegfall von Papier in der Dokumentation sowie von einer sofortigen Weiterverarbeitung der erfassten Daten. Diese Datenbasis könne zudem im Kundenmanagement genutzt werden – von der Verpackungsanalyse über Konstruktion und Produktion bis hin zu den logistischen Serviceleistungen, heißt es.

Darüber hinaus wollen Friedrich Wenner und Aisci auch in Zukunft weitere Auto-ID-Projekte gemeinsam realisieren.

Die Friedrich Wenner Vollpappen-Verarbeitungswerk GmbH ist Hersteller von Lebensmittelkartonagen aus Vollpappe. Dabei liegt der Fokus auf Kartonagen für Lebensmittel, die im Offsetverfahren bedruckt werden.

31.03.2015
Modernisierung einer Falt- und Klebemaschine für die Friedrich Wenner GmbH

Modernisierung einer Falt- und Klebemaschine Die voll-automatische Falt- und Klebemaschine ist ein wichtiger Bestandteil der Produktion bei Friedrich Wenner. Der Hersteller dieser Maschine lieferte zuletzt keinen technischen Support, sowie auch keine Ersatzteile mehr. Eine Software Anpassung der SPS Steuerung im Störfall war nicht möglich, da die Programmiersoftware des alten Anbieters nicht mehr erhältlich ist. In der Folge führten kleinere Defekte in der Steuerungs- und Antriebstechnik dieser Maschine zu längeren Produktionsstillständen.

Projektanforderungen

a. Technische-/Hardware-Anforderungen: Die Kerngeräte der Steuerungs- und Antriebstechnik sowie der Bedienstationen sollen auf handelsübliche Geräte umgerüstet werden. Bei der Produktwahl soll sichergestellt werden, dass Hersteller gewählt werden, die im Störfall eine schnelle, technische Unterstützung liefern sowie Nachfolgeprodukte über den gesamten Lebenszyklus der Maschine. b. Software-Anforderungen: Die Programmiersoftware muss so installiert werden, dass es dem Fachpersonal im Unternehmen möglich ist Änderungen im Anwenderprogramm durchzuführen. Update- und Wartungsverträge sollen die Neuerungen und den Service im Störfall sicherstellen. c. Visualisierungs-Anforderungen: Die neuen Bedienstationen an der Maschine sollen in Anlehnung an die bei Friedrich Wenner existierenden Stationen konfiguriert werden. d. Allgemein: Wichtige Vorraussetzung für das Projekt war, dass die derzeit benötigten Anlagenfunktionen der Maschine erhalten bleiben und optimiert werden. Der technische Umbau der Maschine muss in kürzester Zeit vollzogen werden, um einen langen Produktionsstillstand zu vermeiden.

Umsetzung duch ATS (www.ats-global.com)

Nach einer ausführlichen Bestandsanalyse der Anlage und einer Machbarkeitsstudie seitens ATS wurden folgende Schritte eingeleitet.
Dezentrale Peripherie ET200SP Servoantrieb der Haken Steuer- Regel- und Überwachungsfunktion über CPU Typ Simotion
Die Maschine bestand aus Komponenten verschiedener SPS- und Antriebshersteller, welche ATS durch eine einheitliche Lösung mit neuester Siemens Technik ersetzte. Als Steuerungselement wurde eine S7 1513-1PN mit dezentraler Peripherie ET200SP installiert. Die Anlagenfunktionen wurden in der Programmiersprache Step 7 erstellt. Für die Steuer-, Regel-, und Überwachungsfunktion sind die Achsen der Sinamicsumricher nun über eine CPU vom Typ Simotion D435-2 mit Erweiterung CX32-2 gesteuert. Signale wie Lichtschranken und Initiatoren wurden auf die neue Steuerung umrangiert. Frequenzumrichter und Servo-Antrieb waren von unterschiedlichen Anbietern und sind durch Siemens Komponenten ersetzt worden. Die Frequenzumrichter des Haupantriebes, sowie die Bandantriebe in der Endfaltsektion und der Pressstrecke sind jetzt vom Typ Sinamics. Die Servoantriebe aller Hacken, welche zur Faltung der Kartonagen dienen, wurden inklusive Servo-Controller komplett ersetzt. Für die Einstellung der Regelparameter der Haken wurde im Vorfeld ein Mithörbetrieb installiert.
Visualisierung Das alte Visualisierungsprogramm wurde durch eine Lösung mit Tia Portal Step 7 und WinCC abgebildet. Die Visualisierung und Auftragsverwaltung wird über TP1500 Panels bedient. Wichtig bei diesem Projekt war, dass der finale Hardware-Umbau ohne großen Produktionsstillstand vollzogen werden konnte. Deshalb wurden Vorabtest durchgeführt, um das Risiko während des finalen Umbaus zu minimieren.
Im Anschluss des finalen Komplettumbaus folgten der EA Test, sowie die Kaltinbetriebnahme durch Handbetrieb und die Warminbetriebnahme durch den Automatikbetrieb. Im Laufe des Proketes ergaben sich weitere Optimierungen der Anlage, wie die Möglichkeit des Non-Stop Betriebes beim Einlegen neuer Paletten duch den Roboter.

Nutzen für den Kunden

  • Der Kunde erhielt die Beratungsleistung der Produktauswahl sowie die komplette Erneuerung der Maschine aus einer Hand.
  • Minimierung von Produktionsstillständen durch schnelle Lieferung von Ersatzkomponenten, (Overnight Service).
  • Anlagenoptimierung mit Produktionssteigerung durch Softwareanpassungen in der Steuerungstechnik.
  • Höhere Produktionsgeschwindigkeit von über 20%
  • Support des gewählten Herstellers der Komponenten über den kompletten Produktlebenszyklus.
  • Nachfolgeprodukte nach Produktabkündigung vorhanden
  • Zukunftssichere Komponenten der Steuerungstechnik
  • Einsicht in alle Programme und Parametrierungen
  • Minimierung von Einrichtzeiten
 

Meinung/Feedback des Kunden - Friedrich Wenner GmbH

„Projektarbeit par excellence wurde hier vom Hause ATS in Zusammenarbeit mit uns geleistet. Eine für unser Unternehmen besonders wichtige Anlage wurde wieder zukunftsfähig aufgestellt und damit eine evtl. kurzfristige Neuinvestition vermieden. Das Haus ATS hat einen perfekten Job gemacht. Projektarbeit in dieser Art und Vorgehensweise kann man sich nur wünschen.“ Stephan Potthoff-Wenner Geschäftsführender Gesellschafter
 

Über unseren Kunden die Friedrich Wenner GmbH

Die Friedrich Wenner GmbH ist ein innovativer Spezialist für Lebensmittel-Kartonagen und einer der führenden Hersteller in diesem Segment. Das familiengführte Unternehmen wurde 1930 als Friedrich Wenner Holzkastenfabrik gegründet, in den 50er Jahren ist die Produktion von Holzkisten auf Kartonage aus Vollpappe umgestellt worden, Ende der 60erJahre wurde mit der Herstellung von Faltkartons begonnen. Kontinuierliche Modernisierungs- und Automatisierungsprozesse im Bereich des Offset Drucks, der Stanzanlagen, der Falt und Klebeanlagen sowie der Fördertechnik und Robotik bieten maximale Produktivität auch für individuelle Anfertigungen. Von der Entwicklung auf modernen CAD- und Digitaldruckanlagen über den Prototypenbau, bis zur eigentliche Fertigung, zeichnen sich alle Produktionsabläufe durch ein hohes technisches und organisatorisches Niveau aus. Besonderen Wert legt unser Kunde auf das Umweltbwusstsein und die Nachhaltigkeit. So wird z.B. durch das Abfall-Management Vollpappen-Stanzabfälle recycelt, durch ein Blockheizkraftwerk Strom und Wärme produziert und duch Wärmerückgewinnung der Drucklufterzeugung Abwärme genutzt, die Energieeffizienz optimiert und durch eine Photovoltaik Anlage werden 30% des Strombedarfs gedeckt.   Hier der Link zum Originalartikel: Referenzbericht

15.01.2015
Produktionsaufträge per Knopfdruck – Moderne Technik im Dienste des Kunden

Ein Anwenderbericht auf der Seite unseres AutoID-Partners Aiscii Ident GmbH (www.aiscii.de) zeigt unser neuestes IT Projekt in unserer Produktion. Zum Bericht geht es hier.

04.12.2014
„Für die Zukunft aufgestellt“

In einem Firmenportrait im Kundenmagazin "orange:energie" des lokalen Energieversorgers wird das umfangreiche Energiemanagement bei Wenner aufgezeigt. Artikel im Magazin "orange:energie": "Für die Zukunft aufgestellt"

04.12.2014
Erster Versmolder Wirtschaftsdialog tagt bei Wenner

Am 28.10.2014 folgten 100 Gäste aus der Versmolder Wirtschafts- und Einzelhandelswelt, aus Politik und Verwaltung der Einladung der Stadt Versmold zum ersten Wirtschaftsdialog in die Druckhalle der Friedrich Wenner GmbH. Artikel der lokalen Presse:  "Energie ins sparen stecken"

04.12.2014
Wenner bei ZDF WISO zum Thema EEG

Am 07.04.2014 begleitete ein Fernsehteam der Sendung WISO die FA. Wenner, um aufzuzeigen, dass die angedachte Neuausrichtung des EEG-Gesetzes zu einer weiteren finanziellen Belastung von Eigenstromerzeugern führen wird. Wir, als Betroffene, wurden im Film interviewt, Konsequenzen und negative Auswirkungen des EEG-Gesetzes wurden aufgezeigt. Artikel bei ZDF WISO zum Thema EEG   Film in der ZDF Mediathek ansehen: play_button

04.11.2014
Neue Lagerhalle – Wir haben uns erweitert

Mit dem Neubau einer Lagerhalle erweitern wir unser Wenner-Areal in 2014 um weitere 5.000 qm. Unser Standort in Versmold erstreckt sich über insgesamt 52 Tausend Quadratmeter. Hier arbeiten wir von Wenner Hand in Hand auf 7.000 qm überdachter Produktionsfläche und 25.000 qm Lagerfläche.   Luftbildaufnahme-1024x557